Entzündung der Eichel (Balanitis)

Die Balanitis ist eine Entzündung der Eichel, häufig auch der Vorhaut des Penis. Typische Symptome dieser Erkrankung sind Schmerzen in diesem Bereich, Juckreiz, Rötung, Beläge oder Ausfluss aus dem Penis.

Deximed – Deutsche Experteninformation Medizin

"Deximed ist für mich eine große Hilfe, um im Praxisalltag schnell aktuelles Wissen zur Therapie oder Diagnostik nachschlagen zu können. Die übersichtliche Struktur ermöglicht es, sogar im Patientenkontakt rasch etwas nachzulesen." - PD Dr. med. Guido Schmiemann, Facharzt für Allgemeinmedizin, Bremen

Deximed ist ein unabhängiges Arztinformationssystem mit Fokussierung auf die primärärztliche Versorgung. Evidenzbasierte und regelmäßig aktualisierte Artikel zu allen medizinischen Gebieten zeichnen Deximed aus.

Mehr erfahren

Was ist eine Balanitis?

qr-code_45661.png

Die Vorhaut ist ein dünnes Gewebe an der Spitze des Penis, das die Eichel bedeckt. Beide kommen regelmäßig in Kontakt mit Schweiß, Feuchtigkeit, Wärme, Harn, Sexualsekreten, alten Hautschuppen, Pflegeprodukten und potenziellen Allergenen und Infektionserregern wie Bakterien, Viren und Pilzen. Jeder dieser Faktoren kann zu Irritationen, Schmerzen und Entzündungen der Eichel führen. Ist nur die Eichel betroffen, nennen Ärzte diese Krankheit Balanitis; bei Beteiligung der Vorhaut noch genauer von Balanoposthitis. Eine chronische Entzündung über Jahre kann zu Narbenbildung, anderen Gewebsveränderungen von Eichel bzw. Penis oder der Entwicklung eines Karzinoms führen.

Lichen sclerosus stellt eine spezielle Form der Vorhautentzündung (Balanitis) dar und ist nicht auf eine Infektion zurückzuführen. Die Erkrankung zeigt sich als blasse Verdickung der Vorhaut.

Eine Vorhautentzündung tritt am häufigsten im Kindesalter auf, kommt jedoch in allen Altersgruppen vor.

Ursachen

Die Ursache der Vorhautentzündung ist abhängig von der zugrunde liegenden Erkrankung, wobei es sich um eine Entzündung, eine Infektion oder Krebsvorstufen (v. a. bei älteren Männern) handeln kann. Grundsätzlich befindet sich zwischen der Eichel und der Vorhaut eine Flüssigkeit, das Smegma, das einen Nährboden für verschiedene Keime bilden kann. Dieser Bereich sollte daher regelmäßig mit Wasser und milden Waschsubstanzen gereinigt werden. Bei einer zu engen Vorhaut kann sich Smegma vermehrt ansammeln, daher leiden Jungen/Männer mit Vorhautverengung (Phimose) eher an einer Balanitis als andere.

Auch eine unzureichende Hygiene oder aber übermäßiges Waschen und (bei empfindlichen Personen) die Verwendung von starker Seife und anderen Pflegeprodukten können eine Balanitis auslösen.

Bakterien, Viren, Parasiten (Flöhe etc.) oder Pilze können Infektionen im entsprechenden Bereich verursachen. Häufig zeigt sich im Krankheitsverlauf eine Pilzinfektion, die zugrunde liegende Ursache ist jedoch manchmal eine andere. Jungen/Männer mit bestehendem Harnwegsinfekt, Diabetes mellitus oder langfristiger Therapie mit Kortison (als Tablette) erkranken im Vergleich zu anderen häufiger an einer Balanitis.

Papillomviren können im Genitalbereich zu kleinen Warzen (Condylomata) führen, die ebenfalls im Bereich von Eichel und Vorhaut auftreten können.

Nicht-infektiöse Ursachen für eine Entzündungsreaktion sind:

  • Atopisches Ekzem (Neurodermitis)
  • Allergisches Kontaktekzem
  • Irritatives Kontaktekzem beispielsweise durch Reibung von Kleidung oder nach längerem Verkehr
  • Seborrhoisches Ekzem
  • Weitere Erkrankungen wie Lichen sclerosus, Psoriasis (Schuppenflechte), Lichen planus (Knötchenflechte)

Diese meist chronischen Hautkrankheiten rufen neben den Beschwerden im Bereich der Vorhaut bzw. des Penis in der Regel auch an anderen Körperstellen typische Symptome hervor.

Diagnostik

Die Diagnose wird auf der Grundlage der bestehenden, typischen Symptome gestellt. Die Betroffenen klagen über Schmerzen, Schwellung, Rötung der Vorhaut und meist der Eichel, Brennen, Juckreiz, auch über Ausfluss, Beläge oder Probleme beim Wasserlassen. Eine Untersuchung der Vorhaut, die zu diesem Zweck möglicherweise zurückgezogen wird, stützt die endgültige Diagnose. Möglicherweise finden sich auch kleine Blutungen oder Hautwunden. der Arzt wird versuchen, z. B. mit einem Abstrich, zu klären, ob und welche Keime einer Infektion ggf. zugrunde liegen. Nur selten sind weitere Tests oder Untersuchungen erforderlich.

Behandlung

Die Behandlung zielt darauf ab, die Entzündung einzudämmen, eine mögliche Infektion zu beseitigen und einem Rezidiv (Rückfall der Krankheit) entgegen zu wirken. Sie sollten selbst auf eine sorgfältige Reinigung des Intimbereichs achten und den Bereich unter der Vorhaut einige Tage lang zweimal täglich mit Wasser oder Chlorhexidin spülen. Ist die Vorhaut verengt, können Sie eine Kunststoffspritze ohne Nadel zum Spülen nutzen. Diese lässt sich in der Regel leicht in die Vorhaut einführen, selbst wenn eine Verengung vorliegt.

Ist eine medikamentöse Behandlung indiziert, erweisen sich antimykotische (gegen Pilze wirksame) Cremes oder auf die Eichel aufgetragene Antibiotika meist als wirkungsvoll. Bei Lichen sclerosus können kortisonhaltige Salben verwendet werden. Heilt die Lichen sclerosus nicht durch die Kortisonbehandlung ab, ist eine Beschneidung zu empfehlen. Bei rezidivierender Balanitis und v. a. bei enger Vorhaut ist ein operativer Eingriff indiziert.

Ist die Balanitis Teil einer allgemeineren Hauterkrankung, ist die entsprechende Therapie dieser Krankheit indiziert. Liegt eine Zuckerkrankheit vor, muss diese gut behandelt werden.

Falls der Verdacht auf eine bösartige Veränderung von Gewebe (Krebs) besteht, ist eine chirurgische Entfernung und ggf. weitere Therapie angezeigt.

Um sich vor (erneuter) Infektion zu schützen, ist die Verwendung von Kondomen zu empfehlen. Grundsätzlich gilt: Sinnvoll ist es eine regelmäßige Reinigung von Eichel und Vorhaut ohne Nutzung von starken Reinigungsmitteln/Seifen sinnvoll, aber keine übertriebene Hygiene.  

Prognose

Bei der Balanitis handelt es sich um eine harmlose Erkrankung, wenn eine Infektion vorliegt. Mit der richtigen Diagnose und Behandlung ist die Erkrankung in der Regel heilbar. In einigen Fällen tendiert die Balanitis zu einem rezidivierenden Verlauf, u. a. bei Vorliegen einer der genannten chronischen Hautkrankheiten. Eine effektive Therapie ist auch deshalb wichtig, um einer Verengung der Harnröhrenöffnung am Penis vorzubeugen, da diese durch chronische Entzündung und Vernarbung entstehen kann. 

Weitere Informationen

Autoren

  • Susanne Meinrenken, Dr. med., Bremen

Literatur

Dieser Artikel basiert auf dem Fachartikel Balanitis. Nachfolgend finden Sie die Literaturliste aus diesem Dokument.

  1. Osipov V. Balanoposthitis. Medscape, updated Juli, 2017. Zugriff 16.3.2018 emedicine.medscape.com
  2. Leber M. Balanitis . Medscape, updated August 2017. Zugriff 16.3.2018 emedicine.medscape.com
  3. Wakatsuki A. Clinical experience of streptococcal balanoposthitis in 47 healthy adult males. Hinyokika Kiyo 2005;51:737-740. PubMed
  4. Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie. HPV-assoziierte Läsionen der äußeren Genitoanalregion und des Anus. AWMF-Leitlinie-Nr. 082-008. Stand 2017 www.awmf.org
  5. Lisboa C, Santos A, Dias C, et al. Candidal balanitis: risk factors. J Eur Acad Dermatol Venereol 2010; 24: 820-826. PubMed
  6. Gamulka BD. Index of suspicion. Case #1. Diagnosis: allergic contact dermatitis. Pediatr Rev 2000;21:421-426. PubMed
  7. Ramam M, Khaitan BK, Singh MK, et al. Frictional sweat dermatitis. Contact Dermatitis 1998;38:49. PubMed
  8. Edmonds EV, Hunt S, Hawkins D, et al. Clinical parameters in male genital lichen sclerosus: a case series of 329 patients. J Eur Acad Dermatol Venereol 2012;26:730-737. PubMed
  9. Altmeyer P. Online Enzyklopädie Dermatologie. Balanitis. Zugriff 19.03.2018 www.enzyklopaedie-dermatologie.de
  10. Hugh JM, Lesiak K, Greene LA, Pierson JC. Zoon's balanitis. J Drugs Dermatol. 2014 Oct. 13 (10):1290-1. www.ncbi.nlm.nih.gov
  11. Poddubnyy D. Spondyloarthritiden Harrisons Innere Medizin. 19. Auflage 2016 Thieme-Verlag S.2671
  12. Altmeyer P. Erythroplasie Queyrat- Online Enzyklopädie Dermatologie. Kapitel D07.4, abgerufen am 15.3.2016. www.enzyklopaedie-dermatologie.de
  13. Altmeyer P. Online Enzyklopädie Dermatologie. Lichen sclerosus des Penis. Zugriff 18.03.2018 www.enzyklopaedie-dermatologie.de
  14. Deutsche STI-Gesellschaft. Infektionen mit Chlamydia Trachomatis. AWMF-Leitlinie-Nr. 059-005. Stand 2016 www.awmf.org
  15. Edwards S, Bunker C, Ziller F, van der Meijden WI. 2013 European guideline for the management of balanoposthitis. Int J STD AIDS. 2014 May 14. 25 (9):615-626. std.sagepub.com
  16. Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie. Phimose und Paraphimose. AWMF-Leitlinie Nr.006-052. Stand 2017. www.awmf.org
  17. Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie. Candida-Infektionen, Diagnostik und Therapie. AWMF-Leitlinie Nr. 082-005, Stand 2016. www.awmf.org