Sexuell übertragbare Infektionen bei Männern, die Sex mit Männern haben

Allgemeine Informationen

Definition

  • Homosexuell aktive Männer können grundsätzlich an den gleichen sexuell übertragbaren Infektionen erkranken wie heterosexuell aktive Männer.
  • Die Bezeichnung „Männer, die Sex mit Männern haben“ (men who have sex with men, MSM), beschreibt eine heterogene Gruppe von Männern mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen, Verhaltensweisen und Identitäten sowie unterschiedlichen Anforderungen an die ärztliche Versorgung.1
    • Einige MSM haben ein hohes Risiko für sexuell übertragbare Erkrankungen, weil sie Analsex praktizieren.
      • Die rektale Mukosa ist besonders vulnerabel gegenüber bestimmten sexuell übertragbaren bakteriellen und viralen Erregern, z. B. HIV.
    • Weitere Faktoren, die bei MSM das Risiko für eine Ansteckung mit sexuell übertragenen Krankheitserregern erhöhen können:
      • häufig wechselnde Sexualpartner in homosexuell aktiven Netzwerken
      • Drogenkonsum, z. B. erhöhte Risikobereitschaft unter Methamphetamin („Crystal Meth“).

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung3

Ergänzende Untersuchungen

Maßnahmen und Empfehlungen

Patienteninformationen