Vasektomie, Sterilisation des Mannes

Zusammenfassung

  • Definition:Vasektomie ist eine sichere und wirksame Verhütungsmethode
  • Häufigkeit:In Deutschland verhüten ca. 5 % der Männer mittels Vasektomie.
  • Symptome:Der Patient sollte Im Vorfeld der Operation gründlich über die Auswirkungen, Nebenwirkungen und die notwendigen Kontrolluntersuchungen informiert werden.
  • Befunde:Es gibt keine absoluten Kontraindikationen.
  • Diagnose:Die Operation wird in der Regel in Lokalanästhesie durchgeführt. Der Eingriff umfasst das Entfernen eines kleinen Teils des Vas deferens auf beiden Seiten sowie das Verschließen der proximalen Enden.
  • Behandlung:Die Operation ist meistens komplikationslos. Der Pear-Index liegt bei 0,1 -  vorausgesetzt, dass das Ejakulat drei Monate nach der Operation spermienfrei war.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Die Vasektomie ist eine der sichersten und effektivsten Verhütungsmethoden, die es gibt.1-2
  • Im Vergleich zur Ligatur der Eileiter bei Frauen, die in der Regel unter Vollnarkose stattfindet und einen chirurgischen Eingriff in die Bauchhöhle verlangt, ist die Vasektomie sicherer, und Männer erholen sich schneller nach der Operation.
  • Eine Vasektomie wird in der Regel ambulant in örtlicher Betäubung vorgenommen, und der Patient kann nach dem Eingriff nach Hause zurückkehren.
  • Es gibt unterschiedliche Operationstechniken, die international erheblich varriieren können. 

Methode

Nutzen

Postoperative Kontrolle und Follow-up

Nebenwirkungen

Refertilisation nach einer Vasektomie

Patienteninformation