Amöbiasis

Zusammenfassung

  • Definition: Darminfektion durch das Darmprotozoon Entamoeba histolytica. Die Infektion kann die Leber befallen und zu einem Leberabszess führen.
  • Häufigkeit: Vorkommen weltweit, am häufigsten verbreitet in tropischen und subtropischen Regionen auf. Ca. 500 Mio. Infizierte weltweit.
  • Symptome: Asymptomatischer Verlauf bei ca. 90 % der Infizierten. Invasive Verläufe: subakute/akute Rektokolitis (Amöbenruhr) mit schleimig-blutigen und schmerzhaften Durchfällen (himbeergeleeartig), evtl. hämatogene Streuung mit Amöbenleberabszess.
  • Befunde: Klinischer Befund, ggf. abdominale Druckempfindlichkeit. Fieber ist bei intestinaler Infektion selten, tritt jedoch häufig bei Amöbenleberabszess auf.
  • Diagnostik: Nachweis durch Kopro-Antigen-ELISA oder PCR.
  • Therapie: Die Behandlung der Amöbenruhr und extraintestinaler Manifestationen (z. B. Leberabszess) erfolgt mit Metronidazol über 10 Tage, simultan oder anschließend sollte eine Nachbehandllung mit Paromomycin erfolgen.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Darminfektion durch das Darmprotozoon Entamoeba histolytica (E. histolytica)1-2, das primär den Dickdarm des Menschen besiedelt.
  • Vorkommen weltweit, jedoch hauptsächlich in tropischen und subtropischen Gebieten sowie in Ländern mit schlechten hygienischen Standards3
    • in Deutschland vor allem Bedeutung als Erkrankung von Reiserückkehrern
  • Verlaufsformen
    • Bei ca. 90 % verläuft die Infektion asymptomatisch.1-2,4-7
    • Amöbenruhr (intestinale Verlaufsform)
      • Inkubationszeit meistens 1–4 Wochen
      • himbeergeleeartige Stühle und schmerzhafte Stuhlentleerung
    • Amöbenabszess (extraintestinale Verlaufsform, 90 % in der Leber)
      • Inkubationszeit Wochen bis Monate (oder Jahre), klinisch Schmerzen und Druckgefühl im rechten Oberbauch sowie Fieber möglich 
  • E. histolytica kommt in zwei Formen vor:8
    1. Zystenform: Pathogene Form, die v. a. über verunreinigte Nahrung/Wasser aufgenommen wird; widerstandsfähig gegenüber Milieuveränderungen, kann zudem das saure Milieu des Magens überleben.
    2. Trophozoiten: Bewegliche, parasitische Form, die das Darmlumen besiedeln kann und sich von Bakterien oder Gewebe ernährt.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen