Ankylostomiasis, Hakenwurmbefall

Zusammenfassung

  • Definition:Hakenwurmbefall. 
  • Häufigkeit:576–740 Mio. Menschen weltweit, in tropischen und subtropischen Gebieten.
  • Symptome:Juckende Dermatitis, ggf. Bauchschmerzen und Diarrhö, Anämie-Symptome.
  • Befunde:Typisches Hautbild, Eisenmangelanämie
  • Diagnostik:Nachweis von typischen Eiern im Stuhl (intestinale Infektion).
  • Therapie:Anthelminthika, präventive Hygienemaßnahmen.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Die Ankylostomiasis gehört zu den bodenübertragenen Helmintheninfektionen, hervorgerufen durch Hakenwürmer (Ancylostoma duodenale, Ancylostoma braziliense und Necator americanus).1
  • Die 3 hauptsächlichen Wurmerkrankungen sind AscariasisTrichuriasis und Ankylostomiasis. Diese treten oft zusammen auf; insbesondere Kinder können chronisch mit allen 3 Eingeweidewürmern infiziert sein.
  • Es kommt entweder zu einer typischen Hautinfektion (Larva migrans cutanea)2 oder einer intestinalen Erkrankung im Sinne einer eosinophilen Enterokolitis.3

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen