Yersinien-Infektion

Zusammenfassung

  • Definition:Akute, durch Yersinia-Bakterien verursachte Magen-Darm-Entzündung, eventuelle Komplikationen sind reaktive Arthritis oder Erythema nodosum.
  • Häufigkeit: Weltweites Vorkommen. Die Inzidenz in Deutschland ist rückläufig. 
  • Symptome:Typische Symptome sind Fieber, Durchfall und Bauchschmerzen mit einer Dauer von normalerweise 1– 3 Wochen.
  • Befunde:Wenige oder keine klinische Befunde, eventuell Arthritis, eventuell Erythema nodosum
  • Diagnose:Stuhlkultur und serologische Untersuchungen
  • Behandlung:Meistens ist keine Behandlung erforderlich. Die Erkrankung ist selbstlimitierend.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Akute, durch Yersinia-Bakterien verursachte Magen-Darm-Entzündung.
  • Der Begriff „Yersiniose“ verweist auf das Krankheitsbild, das durch Y. enterocolitica verursacht wird. Es ist eine Zoonose, die unter anderem vom Schwein auf den Menschen übertragen wird.
  • Das charakteristische klinische Bild ist:
    • akute Magen-Darm-Entzündung bei Kleinkindern
    • Magen-Darm-Entzündung und Mesenteriallymphadenitis bei Schulkindern/Jugendlichen
    • Magen-Darm-Entzündung und eventuell Arthritis bei Erwachsenen
  • Yersiniosen gehören – nach Infektionen mit Campylobacter und Salmonellen – zu den häufigsten bakteriellen Magen-Darm-Erkrankungen in Deutschland.1 

Diagnostik

Therapie

Krankheitsverlauf und Komplikationen

Verlaufskontrolle

Patienteninformation