Akute Appendizitis

Zusammenfassung

  • Definition: Akute Entzündung des Wurmfortsatzes.
  • Häufigkeit: Mit mehr als 20 % ist die akute Appendizitis eine der häufigsten Ursachen für ein akutes Abdomen. Appendektomien in Deutschland 2012: 121.000, davon 41.000 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 5 und 19 Jahren.
  • Symptome: Schmerzen entwickeln sich typischerweise über 12–24 Stunden, beginnen zentral im Abdomen mit einer Schmerzwanderung in den rechten unteren Quadranten. Fieber und Erbrechen sind häufig.
  • Befunde: (Sub-)febrile Patienten, die am liebsten in Ruhe liegen wollen. Schmerz und Abwehrspannung im unteren rechten Quadranten.
  • Diagnostik: Das CRP ist in der Regel erhöht. Eine Schwangerschaft soll bei Frauen im fertilen Alter mittels Beta-HCG im Urin ausgeschlossen werden. Ultraschall und ggf. MRT sind indizierte bildgebende Verfahren.
  • Therapie: Operative Appendektomie per Laparoskopie oder Laparotomie. Für die rein konservative antibiotische Therapie gibt es noch keine ausreichenden Erfahrungen, sie kann ggf. nach Ausschluss einer komplizierten Verlaufsform durch eine KM-CT oder Ultraschall, unter kontinuierlicher Überwachung durch einen Viszeralchirurgen erwogen werden.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Akute Entzündung des Wurmfortsatzes, akute Appendizitis, „Blinddarmentzündung“
  • Hierunter versteht man eine Erkrankung, bei dem eine frühe Diagnose und Behandlung die Morbidität und das Risiko für Komplikationen, insbesondere die Perforation, begrenzen können.2

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Video

Illustrationen

Quellen