Divertikelkrankheit (Divertikulose, Divertikelblutung)

Zusammenfassung

  • Definition: Multiple Ausstülpungen der Darmschleimhaut. Ursachen: Darmwandschwäche, gestörte Darmmotilität, ballaststoffarme Ernährung und genetische Prädisposition.
  • Häufigkeit: Steigt mit zunehmendem Alter an, ist aber schwer zu ermessen, da die Divertikulose meist asymptomatisch verläuft, vermutlich zwischen 28–45 %.
  • Symptome: Meist asymptomatisch (75–80 %). Stuhlveränderungen, linksseitige kolikartige Unterbauchschmerzen, die sich nach Abgang von Stuhl oder Blähungen bessern.
  • Befunde: Meist keine typischen Befunde.
  • Diagnostik: Koloskopie. 
  • Therapie: Normalerweise keine Behandlung nötig; Aufklärung der Patienten. 

Allgemeine Informationen

Definition

  • Divertikulose
    • Zustand mit multiplen Ausstülpungen der Darmschleimhaut; häufig im Sigma, aber auch im deszendierenden Kolon lokalisiert1-4
  • Divertikelkrankheit
    • Divertikulose mit Symptomen; reicht von einer nur leichten bis hin zur schweren und komplizierten Erkrankung.5
    • Unklar ist, inwiefern unkomplizierte Divertikel zu Beschwerden führen.
  • Divertikulitis
    • akute Entzündung der Darmdivertikel mit Schmerzen, Fieber und Stuhlveränderungen
    • Betroffen ist vor allem das die Divertikel umgebende Gewebe.6-7
    • Kann zu Perforation, Peritonitis, Abszess- und/oder Fistelbildung und Adhäsionen führen.
  • Weitere Komplikationen einer Divertikelkrankheit8
    • untere gastrointestinale Blutung, chronisch komplizierte Divertikulitis, postdivertikulitische Stenose

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen