Cholangiokarzinom

Zusammenfassung

  • Definition:Das Cholangiokarzinom ist ein Karzinom im tubulären Epithel der Gallenwege.
  • Häufigkeit:Inzidenz Männer ca. 2,8/100.000, Inzidenz Frauen ca. 1,6/100.000.
  • Symptome:In der Regel unspezifische Symptome, bis Ikterus auftritt.
  • Befunde:Klinische Befunde können Hepatomegalie und Ikterus sein.
  • Diagnostik:Erhöhte Leberwerte, Ultraschall- und/oder CT-Untersuchungen, möglicherweise auch andere bildgebende Untersuchungen wie z. B. MRCP oder ERCP führen zur Diagnose.
  • Therapie:Chirurgische Resektion des Tumors ist die einzig mögliche kurative Behandlung von Krebserkrankungen der Gallenwege oder Gallenblase.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Das Cholangiokarzinom (Gallengangskarzinom) ist ein Tumor, der im tubulären Epithel der Gallenwege auftritt, sowohl innerhalb der Leber (intrahepatisches Cholangiokarzinom, seltener) als auch außerhalb der Leber (extrahepatisches Cholangiokarzinom, häufiger).1
  • Die Erkrankung ist schwer zu diagnostizieren und oft schon weit fortgeschritten, bevor die Diagnose gestellt wird.2-3

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen