Gallensteine (Cholelithiasis)

Zusammenfassung

  • Definition:Erkrankung der Gallenwege, die auf Konkrementen in der Gallenblase oder dem Ductus choledochus beruht.
  • Häufigkeit:Die Prävalenz nimmt mit dem Alter zu und beträgt 5 % bei 20- bis 30-Jährigen sowie 40 % bei 60- bis 70-Jährigen. Nur bei wenigen der Betroffenen gehen Gallensteine mit Symptomen einher.
  • Symptome:Zu den typischen Symptomen zählen kolikartige Schmerzen im rechten Oberbauch (oberes rechtes Viertel des Abdomens), die mitunter bis in den Rücken und die rechte Schulter ausstrahlen können. Häufig ist Übelkeit, gelegentlich mit Erbrechen.
  • Befunde:Klinischer Befund bei einer Gallenkolik: Der Patient läuft unruhig umher, es fällt ihm schwer, still zu liegen. Druckschmerz im Bereich des rechten Oberbauchs. Evtl. Ikterus und andere Cholestasezeichen.
  • Diagnostik:Erhöhte Blutwerte für AP, GGT und Bilirubin weisen auf eine Cholestase hin. Die Diagnosesicherung gelingt meist sonografisch.
  • Therapie:Die Therapie bei einer Gallenkolik konzentriert sich auf die Linderung von Schmerzen und Übelkeit. Rezidivierende Beschwerden und Komplikationen stellen eine Indikation für eine Cholezystektomie oder eine Choledocholithotomie dar. Bei kleinen, nicht kalkhaltigen Steinen kann eine Litholyse mit Ursodeoxycholsäure (UDCA) versucht werden.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Erkrankung der Gallenwege, die auf Konkrementen in der Gallenblase oder dem Ductus choledochus beruht.1
  • Infolge von Gallensteinen kann es zu Komplikationen wie Entzündungen oder einer Okklusion von Gallen- oder Pankreasgang kommen.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen

Quellen