Hepatitis E

Zusammenfassung

  • Definition: Akute Hepatitis, die durch das Hepatitis-E-Virus (HEV) verursacht wird. Die Übertragung erfolgt über kontaminiertes Wasser, ggf. auch über Lebensmittel oder Tiere.
  • Häufigkeit:Epidemisches Auftreten in Entwicklungsländern, sporadisches Auftreten in Industrieländern. Keine Chronifizierung der HEV-Infektion bei immunkompetenten Personen.
  • Symptome: Inkubationszeit von drei bis acht Wochen; Prodromalphase mit Allgemeinsymptomen, danach ikterische Phase und anschließend schrittweise Rekonvaleszenz.
  • Befunde:Ikterus, evtl. Vergrößerung von Leber und Milz.
  • Diagnose: GPT erhöht; Anti-HEV-IgM positiv (in der symptomatischen Phase).
  • Behandlung: Konservativ, symptomatisch-unterstützende Therapie. Prävention durch Einhaltung hygienischer Maßnahmen bei Reisen in Endemiegebiete.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Die Hepatitis E ist eine Infektion der Leber mit dem Hepatitis-E-Virus (HEV), welches fäkal-oral übertragen wird.1-3
  • Klinisch verläuft die Erkrankung wie eine Hepatitis A und ist bei immunkompetenten Personen in der Regel selbstlimitierend. Bei immunsupprimierten Patienten (z. B. Transplantatempfänger, Chemotherapie, HIV/AIDS) kann die akute HEV-Infektion chronifizieren und zur Leberzirrhose führen.4 
  • HEV sollte als Errreger einer akuten Hepatitis in Betracht gezogen werden, wenn der Patient sich zuvor in einem HEV-Endemiegebiet aufgehalten hat und/oder die anderen bekannten Hepatitisviren ausgeschlossen wurden.
  • HEV wurde erstmals 1983 durch immunelektronenmikroskopische Untersuchungen im Stuhl nachgewiesen.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Weitere Informationen

Patienteninformationen