Lebermetastasen

Zusammenfassung

  • Definition: Maligne Tumorabsiedlungen in der Leber. Abzugrenzen sind benigne Tumoren sowie das hepatozelluläre Karzinom.
  • Häufigkeit: Häufigste Form der bösartigen Lebertumoren.
  • Symptome: Verursachen über einen langen Zeitraum keine lokalen Symptome. Im Verlauf Müdigkeit, Krankheitsgefühl, schlechter Allgemeinzustand, Thrombose.
  • Befunde: Evtl. Ikterus, Leber vergrößert und von unregelmäßiger Struktur, Aszites, Lymphadenopathie.
  • Diagnostik: Die Leberwerte sind häufig lange Zeit unauffällig. CEA-Wert ggf. erhöht. Diagnosesicherung durch Ultraschall; ggf. CT, MRT, Biopsie.
  • Therapie: Je nach Stadium und Histologie des Karzinoms kurative oder palliative Therapie; ggf. Resektion von singulären Lebermetastasen.

Allgemeine Informationen

Definition

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen