Aphthen

Zusammenfassung

  • Definition:Rezidivierende Ulzerationen, oral oder pharyngeal, Ursache wahrscheinlich multifaktoriell.
  • Häufigkeit:15‒20 % der Bevölkerung sind davon betroffen.
  • Symptome:Kleine Wunden mit einem Durchmesser von 2‒8 mm, die normalerweise innerhalb von 10–14 Tagen abheilen. Anfänglich Hyperästhesie, danach schmerzhafte Ulzerationen.
  • Befunde:Variierende Morphologie: klein, groß, solitär, multipel. Scharf abgegrenzt und umgeben von einem tiefroten Randsaum.
  • Diagnostik:Zusatzuntersuchungen haben keinen diagnostischen Wert.
  • Therapie: lokale Therapeutika. Selten systemische Therapie erforderlich.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Aphthen sind rasch entstehende schmerzhafte orale oder pharyngeale Schleimhautinfiltrate mit zentraler fibrinbedeckter Erosion.1
  • Man unterscheidet:1
    • solitäre Aphthen
    • rezidivierende habituelle Aphthen (Minortyp, Majortyp, herpetiformer Typ): runde bis ovale, oberflächliche, weiche, weiße Bläschen oder Wunden mit entzündlichem Halo; lokalisiert auf der Zunge, am Gaumen, am Mundboden, auf der Innenseite der Wangen oder den Lippen2
    • Aphthen bei Morbus Behçet
    • Aphthen bei tropischer Sprue, M. Crohn oder Colitis ulcerosa
    • aphthöse Veränderungen bei einer Herpes-simplex-Infektion.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen

Illustrationen