Mundtrockenheit (Xerostomie)

Zusammenfassung

  • Definition:Mundtrockenheit, meist als Nebenwirkung von Medikamenten oder Strahlentherapie.
  • Häufigkeit:Häufiges Symptom.
  • Symptome:Subjektives Gefühl eines trockenen Mundes, Durst, Mundbrennen, Halitosis
  • Befunde:Keine relevanten klinischen Befunde.
  • Diagnostik:Die Speicheldrüsenfunktion kann objektiv mit Visualisierungsverfahren wie Sialografie und Szintigrafie oder durch standardisierte volumetrische Messungen untersucht werden.
  • Therapie:Lokale Erhöhung der Speichelmenge, gelegentlich systemische Therapie, wichtig ist der Erhalt der Zähne.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Xerostomie ist das subjektive Gefühl von einem trockenen Mund, während Hyposalivation eine messbar reduzierte Speichelproduktion beinhaltet. Häufig fallen diese beiden Krankheiten zusammen.
  • Mundtrockenheit wird durch Hyposalivation oder qualitative Speichelveränderungen verursacht.
  • Der Speichel ist von entscheidender Bedeutung für die orale Gesundheit sowie für das Wohlbefinden und die allgemeine Lebensqualität.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen