Intraabdominaler Abszess

Zusammenfassung

  • Definition:Intraabdominale Ansammlung von Eiter oder infiziertem Material. Tritt an intraabdominalen Organen oder zwischen den Darmschlingen auf.
  • Häufigkeit:In der gastroenterologischen Chirurgie nicht ungewöhnlich.
  • Symptome:Sehr variable Symptome. Fieber, Tachykardie und Schmerzen können insbesondere bei Antibiotikagabe gar nicht oder nur in leichter Ausprägung auftreten. Es kommen aber auch lebensbedrohliche septische Verläufe vor.
  • Befunde:Fieber und Tachykardie, in Ausnahmefällen auch Resistenz. Häufig Ileus. Psoas-Zeichen bei vorliegendem Psoasabszess manchmal positiv.
  • Diagnose: Entzündungsparameter erhöht, Leber- oder Nierenfunktion manchmal gestört, Zellkultur manchmal positiv.
  • Behandlung:Die Therapie umfasst in erster Linie die schnelle und vollständige Drainage des Abszesses, die Bekämpfung der zugrunde liegenden Ursache und die Verabreichung von Antibiotika.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Intraabdominale Absesse sind ein wichtiges und erntes Problem in der chirurgischen Praxis.1
  • Abszesse können intraperitoneal und retroperitoneal gelegen sein.2-3.
  • Intraperitoneale Abszesse:
    • Die meisten intraabdominalen Abszesse sind intraperitoneal gelegen.
    • Hierbei befindet sich die Ansammlung infektiöser Flüssigkeit im Inneren der Bauchhöhle.
    • Am häufigsten treten intraperitoneale Abszesse im unteren Hypochondrium, im Becken sowie im subhepatischen und subdiaphragmalen Raum auf (Häufigkeit absteigend).
  • Retroperitoneale und retrofasziale Abszesse:
    • Werden je nach Lage im vorderen oder hinteren Pararenalraum unterschieden.
    • In diesen Räumen treten Abszesse seltener auf als in der Peritonealhöhle.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen