Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Zusammenfassung

  • Definition: Krankheit, die durch einen Rückfluss (Reflux) des Magen-/Duodenalinhalts in den Ösophagus und ggf. die Atemwege verursacht wird.
  • Häufigkeit: GERD tritt bei ca. 20 % der erwachsenen Bevölkerung auf. 
  • Symptome: Die häufigsten Symptome sind Sodbrennen (Brennen im Hals), ein aufsteigendes unangenehmes Brennen sowie ggf. Schmerzen von Epigastrium bis hinauf hinter das Sternum.
  • Befunde: Bei der klinischen Untersuchung ergibt sich selten ein für die Diagnose relevanter Befund.
  • Diagnostik: Die Diagnose wird per Endoskopie, evtl. ergänzt durch 24-Stunden-pH-Metrie, gestellt.
  • Therapie: Die Refluxtherapie besteht aus einer Änderung des Lebensstils, säurehemmenden Medikamenten und ggf. Chirurgie.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Krankheit, die durch einen Rückfluss („Reflux“) des Magen-/Duodenalinhalts in den Ösophagus und ggf. die Atemwege verursacht wird2, abgekürzt GERD (Gastro Esophageal Reflux Disease).
  • Hauptsymptome
    • Am häufigsten kommen Sodbrennen (Brennen im Hals), ein aufsteigendes unangenehmes Brennen sowie ggf. Schmerzen vom Epigastrium bis hinauf hinter das Sternum vor. Diese treten üblicherweise in den ersten Stunden nach einer Mahlzeit auf und können sich verschlimmern, wenn man sich vorbeugt oder hinlegt.
    • Ein anderes häufiges Symptom ist das Aufstoßen von saurem oder bitterem Mageninhalt in den Rachen.
  • Atypische Symptome
    • Brustschmerzen, chronischer (nächtlicher) Husten, Heiserkeit, (nächtliche) Asthmaanfälle, Schlafstörungen etc.
  • Ösophagusläsionen
    • Viele Patienten weisen keine sichtbaren Läsionen in der Endoskopie auf.
    • Sichtbare Gewebeschäden können durch eine lang anhaltende Säureexposition der Schleimhaut im unteren Ösophagus verursacht werden.
  • Es gibt keine eindeutige Korrelation zwischen Refluxsymptomen, endoskopischem Befund und der Exposition des Ösophagus mit Magensäure.3
  • Krankheit?
    • Schränken die Refluxsymptome die Lebensqualität ein und machen eine medikamentöse Behandlung erforderlich, wird die Bezeichnung „Refluxkrankheit“ verwendet.
    • Die Krankheit umfasst Refluxsymptome sowohl mit als auch ohne sichtbare Ösophagitis.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen