Darmischämie

Zusammenfassung

  • Definition:Durchblutungsstörung des Dick- oder Dünndarms, meistens durch Arteriosklerose oder Thrombembolie verursacht.
  • Häufigkeit:Akute Ischämie bei Patienten > 70 Jahre ursächlich für bis zu 10 % aller akuten Abdomen.
  • Symptome:Bei akuter Ischämie stärkste Bauchschmerzen, bei chronischer Ischämie postprandiale Angina abdominalis.
  • Befunde: Diskrepanz zwischen starken Schmerzen bei den Patienten und klinisch eher unauffälligem Befund.
  • Diagnostik:Bei Verdacht schnellstmöglich CT-Angiografie.
  • Therapie:Bei akuter Ischämie Notfall-Laparotomie, bei chronischer Ischämie offene oder endovaskuläre Revaskularisierung.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Insuffiziente Versorgung des Darms mit Blut und damit Nährstoffen1
  • Ursache ist eine Reduzierung der Blutzufuhr.
    • Die Blutzufuhr erfolgt über 3 Arterien:2
      • Truncus coeliacus
      • Arteria mesenterica superior
      • Arteria mesenterica inferior.
  • Man unterscheidet 3 Formen der Darmischämie:
    • akute Dünndarmischämie3
      • okklusive Mesenterialischämie
        • Thrombose
        • Embolie
      • nicht-okklusive Mesenterialischämie
        • reaktiver Gefäßspasmus, Kreislaufversagen
    • chronische Dünndarmischämie (Angina abdominalis)2
      • infolge von Arteriosklerose oder Vaskulitiden
    • ischämische Kolitis4
      • Minderperfusion mit Schädigung der Innenschicht des Kolons

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Quellen