Läsion des Nervus suprascapularis

Zusammenfassung

  • Definition:Schädigung des Nervus suprascapularis, die zu einem Kraftverlust am Musculus infraspinatus führen kann.
  • Häufigkeit:Selten.
  • Symptome:Eventuell treten Schmerzen und Muskelschwäche im Bereich der Schulter auf.
  • Klinik:Bei der klinischen Untersuchung sind Abduktion und Außenrotation geschwächt.
  • Diagnose:Eventuell sind MRT und elektrophysiologische Messungen indiziert.
  • Therapie:Sofern nicht eindeutig eine Einengung des Nervs durch eine konkrete Läsion nachweisbar ist, wird eine konservative Therapie in Form von Physiotherapie und Vermeidung schmerzauslösender Aktivitäten empfohlen.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Wird auch als Nervus-suprascapularis-Syndrom bezeichnet.1
  • Kann sowohl als idiopathische Form vorwiegend bei Hochleistungssportlern (beispielsweise Volley- und Basketballspielern) als auch symptomatisch infolge eines Ganglions auftreten. 2
  • Eine Schädigung des Nervus suprascapularis kann sich dahingehend auf die Funktion des Musculus infraspinatus und vereinzelt auch des Musculus supraspinatus auswirken, dass die Außenrotation und manchmal auch die Abduktion der Schulter geschwächt ist.3
  • Da eine Nervenschädigung im Bereich des Schulterblatts eine eher seltene Ursache von Schmerzen und Kraftverlust in der Schulter darstellt, wird sie als möglicher Auslöser häufig übersehen.4

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen