Restless-Legs-Syndrom (RLS)

Zusammenfassung

  • Definition: RLS ist charakterisiert durch Bewegungsdrang der Beine in Ruhe und Entspannung, der durch Bewegung gebessert wird und meist assoziiert ist mit sensiblen Störungen oder Schmerzen. Eine zirkadiane Rhythmik mit Überwiegen der Symptome am Abend und in der Nacht ist Teil der Erkrankung.
  • Häufigkeit: Relativ häufig, Schätzungen der Prävalenz gehen von 3–10 % der Normalbevölkerung aus.
  • Symptome: Kribbelparästhesien, Ziehen, Reißen, Stechen, Missempfindungen in den Beinen, die abends und nachts auftreten und bei Bewegung nachlassen.
  • Untersuchung: Die Untersuchung ergibt keine Anhaltspunkte für eine neurologische Erkrankung. Erhöhtes Risiko für Schlafstörungen und Depressionen.
  • Diagnostik: Die Diagnose wird ausgehend von der Anamnese gestellt. Blutuntersuchungen im Hinblick auf Eisendepot und Eisenspiegel.
  • Therapie: In der Regel sind Aufklärung und Beratung sowie die Vermeidung von auslösenden Ursachen ausreichend. Falls eine medikamentöse Behandlung notwendig ist, sind Dopaminagonisten 1. Wahl.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Die Diagnose Restless-Legs-Syndrom wird anhand der klinischen Symptome gestellt. Die 4 essenziellen Kriterien beinhalten:1
    1. Bewegungsdrang der Beine, der meist assoziiert ist mit sensiblen Störungen unterschiedlicher Qualität oder Schmerzen.
    2. Tritt ausschließlich in Ruhe und Entspannung auf.
    3. Wird durch Bewegung gebessert oder sistiert.
    4. Eine zirkadiane Rhythmik mit Überwiegen der Symptome am Abend und in der Nacht ist Teil der Erkrankung.
  • Die Erkrankung wird auch RLS oder Wittmaack-Ekbom-Syndrom genannt.
  • Parästhesien in den Waden, die als Kribbeln, Spannung, Ziehen, Stechen, Krämpfe oder Schmerzen wahrgenommen werden. Oft haben die Patienten Probleme, diese Missempfindungen zu beschreiben.1
  • RLS ist assoziiert mit den folgenden neurologischen, internistischen oder psychiatrischen Erkrankungen, obwohl systematische epidemiologische Studien zur Häufigkeit meist fehlen, und unklar ist, ob das RLS eine Folge ist oder ursächlich mit diesen Erkrankungen einhergeht.1

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen