Neuropathische Schmerzen

Allgemeine Informationen

Definition

  • Neuropathische Schmerzen werden als Schmerzen definiert, die als direkte Folge einer Schädigung oder Erkrankung somatosensorischer Nervenstrukturen im peripheren oder zentralen Nervensystem auftreten.1-2
  • Chronische Schmerzen können in 3 Kategorien eingeteilt werden, wobei es häufig Mischformen gibt:
    1. Nozizeptive Schmerzen
      • Schmerzen aufgrund von Verletzungen oder Erkrankungen des Gewebes (z. B. Arthritis)
      • „physiologische“ Stimulation von Nozizeptoren bei intaktem afferentem somatosensorischem System3
    2. Neuropathische Schmerzen
      • Schmerzen aufgrund von Verletzungen oder Erkrankungen des zentralen oder peripheren somatosensorischen Nervensystems (z. B. postzosterische Neuralgie)
    3. Somatoforme Schmerzen
      • Werden auch häufig als funktionelle oder idiopathische Schmerzen bezeichnet.4-5
      • Somatoform heißt, dass sich keine organische Ursache der Beschwerden finden lässt.
      • Können als dominierendes Symptom einer psychischen Störung auftreten.
  • Die Diagnose des Schmerztyps ist wichtig für die Therapieentscheidung.
  • Bei neuropathischen Schmerzen kann die Schmerzempfindung gesteigert oder vermindert sein.
    • gesteigert: Hyperalgesie, Allodynie
    • vermindert: Hypästhesie, Sensibilitätsausfälle infolge der Nervenläsion
  • Näheres zur diagnostischen Abgrenzung verschiedener Schmerzsyndrome s. auch Grundsätze der Schmerzbehandlung.

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen

Maßnahmen und Empfehlungen

Patienteninformationen