Akute Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis)

Zusammenfassung

  • Definition: Infektion in den oberen Harnwegen, meistens von den unteren Harnwegen aszendierend.
  • Häufigkeit: Etwa 1 von 1.000 jährlich, Frauen häufiger als Männer.
  • Symptome: Typische Symptome sind Flankenschmerzen und Fieber, fakultativ Übelkeit/Erbrechen und Symptome einer Zystitis.
  • Befunde: Häufig klopfschmerzhafte Nierenlager, evtl. Fieber. Die Pyelonephritis kann Abwehrspannung verursachen, andere Ursachen für die Abwehrspannung müssen aber ausgeschlossen werden.
  • Diagnostik: Am wichtigsten sind Anamnese, klinische Untersuchung und Urinkultur mit Resistenztestung. Mittels Ultraschall sollten koplizierende Faktoren wie Stenosen ausgeschlossen werden.
  • Therapie: Antibiotische Therapie, i. d. R. mit Fluorchinolonen (Ciprofloxacin, Levofloxacin) über 5–10 Tage.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Die Pyelonephritis ist eine Infektion der oberen Harnwege, d. h. von Nierenparenchym und Nierenbecken.1-2
  • Kann akut, rezidivierend oder chronisch verlaufen.
  • Unkompliziert
    • Eine Harnwegsinfektion wird als unkomplizierte Harnwegsinfektion eingestuft, wenn im Harntrakt keine relevanten funktionellen oder anatomischen Anomalien, keine relevanten Nierenfunktionsstörungen und keine relevanten Begleiterkrankungen vorliegen, die eine Harnwegsinfektion bzw. gravierende Komplikationen begünstigen.2
  • Kompliziert
    • Komplizierte Nierenbeckenentzündungen kommen relativ häufig vor bei Männern, älteren Menschen, Schwangeren, bei zugrunde liegenden anatomischen oder physiologischen Dispositionen, immunsupprimierten Personen, Obstruktion und Katheterisierung.3

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen

Quellen