Hepatorenales Syndrom (HRS)

Zusammenfassung

  • Definition: Potenziell reversible Nierenfunktionsstörung bei Patienten mit fortgeschrittener Leberzirrhose und Aszites.
  • Häufigkeit: Häufig bei fortgeschrittener Zirrhose mit Aszites.
  • Symptome: Wie bei einer fortgeschrittenen Zirrhose und einer Niereninsuffizienz.
  • Befunde: Wie bei einer fortgeschrittenen Zirrhose und einer Niereninsuffizienz .
  • Diagnostik: Ausschlussdiagnose anderer Ursachen einer Niereninsuffizienz.
  • Therapie: Es gibt keine spezifische Behandlung. Durch die Therapie der auslösenden Faktoren kann sich das Gesamtbild bessern.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Potenziell reversible Nierenfunktionsstörung bei Patienten mit fortgeschrittener Leberzirrhose und Aszites
  • Es werden 2 Formen unterschieden:
    1. HSR Typ 1
      • rasches Nierenversagen
      • Verdoppelung des Serumkreatinins auf über 2,5 mg/dl (250 µmol/l) in weniger als 2 Wochen
      • äußerst ungünstige Prognose
    2. HRS Typ 2
      • stabiler oder langsam fortschreitender Verlauf
      • moderates Nierenversagen mit Serumkreatinin-Werten zwischen 1,5 und 2,5 mg/dl (150 und 250 µmol/
      • oft mit refraktärem Asizes vergesellschaftet
      • bessere Prognose
  • Bei Patienten mit Leberzirrhose und niedriger Muskelmasse kann ein Nierenversagen auch bei niedrigeren Serumkreatinin-Werten vorliegen.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen