Akutes Nierenversagen (ANV)

Zusammenfassung

  • Definition:Akutes Nierenversagen (akute Niereninsuffizienz), bezeichnet eine akut einsetzende, rasche Abnahme der Nierenfunktion, die über Tage anhält und prinzipiell reversibel ist. Es wird zwischen prärenalen, renalen und postrenalen Ursachen unterschieden.
  • Häufigkeit:Zur Inzidenz gibt es nur wenige Untersuchungen. Sie wird mit 1.800/Mio. in der Bevölkerung angenommen.
  • Symptome:Sind meist unspezifisch. Leitsymptom ist die nachlassende Urinproduktion. Bei etwa 1/3 verläuft das ANV aber normo- oder anurisch, hier ist das einzige Leitsymptom der Anstieg des Serumkreatinins. Im Laufe der Zeit entwickeln sich dann urämische Symptome wie Anorexie, Brechreiz, Erbrechen, unspezifische Bauchschmerzen und neurologische Symptome (Müdigkeit, Koma).
  • Befunde:Häufig im Beginn außer Oligo-/Anurie wenige Symptome. In der Folge können auftreten: periphere Ödeme, Lungenödem, Herzrhythmusstörungen, Hypertonie, neurologische Symptome.
  • Diagnostik:Die Diagnose wird durch abnehmende Urinausscheidung und ansteigende Kreatininwerte gestellt.
  • Therapie:Die wichtigsten therapeutischen Prinzipien sind neben der Behandlung der auslösenden Ursache die Regulierung des Flüssigkeits-, Säure-Basen- und Elektrolythaushalts sowie der Einsatz einer Nierenersatztherapie.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Plötzliche und prinzipiell reversible Reduzierung der glomerulären Filtrationsrate, die Veränderungen im Flüssigkeit- und Elektrolythaushalt sowie eine Retention der metabolischen Produkte im Blut verursacht.
  • Stadien des akuten Nierenversagens (ANV):1-2
    • ANV 1 = Nierenschädigung (Risk)
    • ANV 2 = Niereninsuffizienz (Injury)
    • ANV 3 = Nierenversagen (Failure).
  • Konsequenzen
    • Abhängig von Grad und Dauer der renalen Dysfunktion kann diese Häufung zu metabolischen Störungen wie einer metabolischen Azidose, Hyperkaliämie, Veränderungen im Flüssigkeitshaushalt sowie Auswirkungen auf viele andere Organsysteme führen.3
  • Eine akute Niereninsuffizienz wird außerdem relativ zur Lokalisation der dominierenden Pathologie klassifiziert:4
    • prärenal (40‒80 %)
    • intrarenal (10‒50 %)
    • postrenal (10 %).
  • Um Diagnostik und Therapie des ANV vergleichbar zu machen, wurden 2004 durch die Acute Dialysis Quality Initiative (ADQI) die RIFLE-Kriterien festgelegt:5
    • R = Risk
    • I = Injury
    • F = Failure
    • L = Loss
    • ESRD = End-stage Renal Disease.
  • LOSS (Nierenversagen für mehr als 4 Wochen) und ESRD (Nierenversagen für mehr als 3 Monate) sind Outcome-Kriterien.
  • 2007 wurden die RIFLE-Kriterien durch das AKI-Network (AKIN) in einigen Punkten modifiziert.6

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Weitere Informationen

Patienteninformationen