Hämaturie

Allgemeine Informationen

Definition

  • Nicht sichtbare Hämaturie = Mikrohämaturie1-2
    • Wird mit dem Nachweis von Erythrozyten (z. B. > 5 Erythrozyten/µl Urin) nachgewiesen.
    • Ein Urinteststreifen hat eine hohe Rate an falsch positiven Befunden.
    • Bei ca. 40 % der Patienten mit asymptomatischer Mikrohämaturie wird bei der Untersuchung keine zugrunde liegende Ursache gefunden.3
  • Sichtbare Hämaturie = Makrohämaturie
    • Erfordert über 1 ml Blut/Tag und ist selten falsch positiv.
    • Bei ca. 40 % der Patienten mit schmerzloser Makrohämaturie liegen Neoplasmen im Urogenitaltrakt zugrunde.4-5
    • Bei Makrohämaturie bei Erwachsenen ohne offensichtliche Ursache sollte eine umfassende Abklärung erfolgen, um eine maligne Ursache auszuschließen.
  • Andere Ursachen für verfärbten Harn
    • eine Reihe von ernährungsbedingten, metabolischen und pharmakologischen Faktoren wie Rote Bete, Brombeeren, Melanin, Galle, Porphyrin, Eisen und verschiedene Medikamente

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen

Maßnahmen und Empfehlungen

Patienteninformationen

Illustrationen