Ischiokrurale Muskulatur (Hamstring), Verletzung

Zusammenfassung

  • Definition: Muskelverletzung an der Oberschenkelrückseite.
  • Epidemiologie: Häufig vorkommende Sportverletzung, insbesondere bei Schnellkraft-Sportarten.
  • Symptome: Schmerzen bzw. eine Schwäche in der Muskulatur treten in der Regel akut an der Rückseite des Oberschenkels auf, häufig in Verbindung mit einer schnellen Bewegung.
  • Befunde: Isometrische Knieflexion kann Schmerzen auslösen.
  • Diagnostik: Mit einer MRT kann die Diagnose bestätigt und festgestellt werden, ob es sich um eine vollständige Ruptur oder einen Abriss der Sehne handelt.
  • Therapie: Akuttherapie nach der RICE-Routine. Die Rehabilitation ist langwierig und erfordert Geduld.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Muskelverletzung an der Oberschenkelrückseite
  • Betroffen sind die Hüftgelenksextensoren (ischiocrurale Muskulatur).
  • Eine der häufigsten Verletzungen bei Sportlern, die eine Schnellkraft-Sportart wie Kurzstreckenlauf oder Fußball ausüben.1-3
  • Oberschenkelverletzungen können immer wieder auftreten. Daher kommt prophylaktischen Maßnahmen eine große Bedeutung zu.
  • Die Muskelverletzung kann dabei nach dem Ausmaß der Verletzung eingeteilt werden.
    • Bei Grad 1 kommt es zu einer leichten Zerrung, bei der nur wenige Muskelfasern abgerissen wurden.
    • Bei Grad 2 liegt eine schwerere Verletzung mit Auswirkung auf die Muskelkraft vor.
    • Bei Grad 3 kommt es zu einer vollständigen Ruptur (Abriss) der rückseitigen Oberschenkelmuskulatur.
  • Eine proximale Avulsionsverletzung ist eine eigene Verletzungsart, die eine rasche operative Versorgung nötig macht. 4

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen