Kreuzbandverletzung, vorderes Kreuzband

Zusammenfassung

  • Definition: Eine Verletzung des vorderen Kreuzbandes, kann isoliert auftreten, oft aber auch als komplexe Kapsel-Band-Verletzung im Knie.
  • Häufigkeit: Die Inzidenz liegt bei 31–37 Rupturen des vorderen Kreuzbandes pro 100.000 Einwohner pro Jahr. Die Verletzung tritt deutlich häufiger bei Frauen auf.
  • Symptome: Eine akute Verletzung verursacht Schmerzen, Schwellungen, Funktionsverlust und ein Instabilitätsgefühl im Kniegelenk.
  • Befunde: Bewegungseinschränkung, Schwellung, Hämarthrosbildung, Instabilität.
  • Diagnostik: Mögliche zusätzliche Diagnoseverfahren sind MRT und Arthroskopie.
  • Therapie: Je nach Verletzungsmuster und Patient konservativ oder operativ möglich.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Komplette oder partielle Ruptur des vorderen Kreuzbandes, evtl. mit Abrissfraktur, in der Regel als Folge einer akuten, kontaktlosen Dezelerationsverletzung, starker Hyperextension oder stark einwirkender Rotationskräfte auf das Knie.1
  • Eine Kreuzbandinstabilität oder eine Ruptur kann sich auch schleichend entwickeln.
  • Die Verletzung kann isoliert auftreten, häufiger sind allerdings kombinierte Kapsel-Band-Verletzungen, bei denen das mediale Kollateralband, der Innenmeniskus, die posteromediale Kapsel, der posterolaterale Fortsatz und/oder das hintere Kreuzband ebenfalls beschädigt sein können.
  • Das vordere Kreuzband ist die primäre stabilisierende Struktur im Kniegelenk, die das Vorgleiten und die Rotation des Kniegelenks begrenzt.2

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen

Illustrationen