Fraktur eines Metakarpalknochens

Zusammenfassung

  • Definition: Fraktur der Basis, des Schaftes oder des Gelenkköpfchens eines Metakarpalknochens.
  • Häufigkeit: Schaftfrakturen der Metakarpalknochen sind häufig.
  • Symptome: Nach einem vorangegangenen Trauma schwillt die Hand oder der Finger an und es kommt zu Schmerzen.
  • Untersuchung: Schwellung und Schmerzen bei Palpation. Stauchungsschmerzen an der Bruchstelle. Ggf. Rotationsfehlstellung.
  • Diagnostik: Röntgen.
  • Therapie: Im Allgemeinen erfolgt eine konservative Behandlung. Bei schwereren Fehlstellungen oder intraartikulären Frakturen erfolgt die operative Therapie.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Fraktur der Basis, des Schaftes oder des Gelenkköpfchens eines Metakarpalknochens.1-2
  • Rolando-Fraktur:
    • intraartikuläre, T- oder Y-förmige Fraktur an der Basis des 1. Metakarpalknochens.
  • Bennett-Fraktur:
    • bezeichnet eine Fraktur durch die Gelenkfläche des 1. Metakarpalknochens mit radialer Subluxation des Schaftfragments aufgrund des Zuges der Sehnen des Musculus abductor pollicis.
  • „Reversed‟-Bennett-Fraktur:
    • ist eine Fraktur durch die Gelenkfläche des CMC-Gelenks im 5. Metakarpalknochen.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen