Fraktur des Kahnbeins (Os naviculare pedis)

Zusammenfassung

  • Definition: Das Kahnbein (Os naviculare pedis) ist einer der Fußwurzelknochen. Frakturen sind infolge eines Traumas möglich oder als Stressfraktur (Ermüdungsbruch).
  • Häufigkeit: Ermüdungsbrüche des Kahnbeins machen etwa 1/3 aller Ermüdungsbrüche aus.
  • Symptome: Mittelfußschmerzen, die sich häufig über mehrere Monate entwickeln und sich durch Aktivität verstärken.
  • Befunde: Nach einem Trauma ist in der Regel ein größeres Areal des Mittelfußes von Schmerzen und Schwellungen betroffen. Bei einer Stressfraktur sind die klinischen Befunde häufig unspezifisch.
  • Diagnostik: Röntgen, CT, MRT oder Szintigrafie.
  • Therapie: Stressfrakturen und traumatische Frakturen ohne Dislokation sollten konservativ therapiert werden, alle übrigen operativ.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Das Kahnbein (Os naviculare) ist einer der Fußwurzelknochen (Ossa tarsi).
  • Eine Fraktur ist durch Trauma oder Überbelastung (Stress) möglich.1
  • Stressfraktur2-3
    • Der Befund bleibt oft monatelang unerkannt.
    • Zwischen dem ersten Auftreten der Symptome und der Diagnosestellung vergehen durchschnittlich 4–7 Monate.4
  • Es gibt 3 Arten von Frakturen:
    1. dorsale kortikale Avulsionsfraktur (Abrissfraktur am Ansatz des Lig. talonaviculare dorsale)
    2. Avulsionsfraktur der Tuberositas (Ansatz der Sehne des M. tibialis posterior)
    3. Korpusfraktur, oft in Verbindung mit anderen Frakturen des Mittelfußes.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen

Illustrationen