Steißbeinschmerzen (Kokzygodynie)

Zusammenfassung

  • Definition: Schmerzen, die vom Steißbein, dem Os coccygis, ausgehen.
  • Häufigkeit: Es handelt sich um eine relativ seltene Erkrankung. Sie tritt meist nach einem Sturz auf das Gesäß oder nach einer Geburt auf, kann aber auch idiopathisch vorkommen.
  • Symptome: Die Patienten leiden unter Schmerzen im Steißbeinbereich, die das Sitzen und teilweise auch die Defäkation sehr unangenehm machen.
  • Untersuchung: Über dem Steißbein ist ein direkter Druckschmerz auslösbar.
  • Diagnostik: Die Diagnose beruht auf der Druckdolenz bei Palpation des Steißbeins, zum Ausschluss traumatischer Folgen kann eine Röntgenuntersuchung durchgeführt werden.
  • Therapie: Es erfolgt eine symptomatische Therapie.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Steißbeinschmerzen werden fachsprachlich als Kokzygodynie bezeichnet.1
  • Es handelt sich um ziehende oder stechende, z. T. lang anhaltende Schmerzen am Steißbein selbst oder in unmittelbarer Nachbarschaft, die sich beim Sitzen, Aufstehen, Koitus oder der Defäkation verstärken.2
  • Eine mögliche Ursache der Schmerzen ist eine Fraktur des Steißbeins, des Os coccygis.
  • In der embryonalen Phase werden 3–5 Schwanzwirbel angelegt. Diese entwickeln sich nie zu normalen Wirbelkörpern, sondern liegen als bloße Rudimente vor, die im Alter von 30–35 Jahren miteinander verschmelzen und einen dreieckigen Knochen bilden (das Os coccygis).
  • Die gelenkige Verbindung zwischen dem Os sacrum und dem Os coccygis wird entweder durch eine Symphyse oder ein echtes Gelenk gebildet.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen