Unterarmfraktur

Zusammenfassung

  • Definition: Unterarmfrakturen werden nach der Lokalisation der Fraktur als proximal, medial oder distal klassifiziert.
  • Häufigkeit: Relativ häufig.
  • Symptome: Sturz auf den ausgestreckten Arm oder eventuell direktes Trauma durch Gewalteinwirkung auf den Unterarm.
  • Befund: Lokalisierte Schmerzen, Druckempfindlichkeit und Schwellung an der Bruchstelle. Direkter Schmerz und Stauchungsschmerz. Krepitationen, häufig sichtbare und palbable Fehlstellung
  • Diagnostik:Röntgen
  • Therapie: Instabile und dislozierte Frakturen werden in der Regel operativ therapiert.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Fraktur des Unterarmes1-2
  • Wird nach Lokalisation der Fraktur am proximalen, medialen oder distalen Schaft klassifiziert.
    • Bei der Parierfraktur handelt es sich in der Regel um eine isolierte Fraktur im mittleren Drittel der Elle. Entsteht, wenn jemand mit einem Stock oder Knüppel in Richtung des Kopfes einer Person schlägt und diese den Schlag abzuwehren versucht, indem sie die Arme schützend vor den Kopf hebt.
  • Monteggia-Fraktur
    • Ulnafraktur bei gleichzeitiger Luxation des Radiusköpfchens
  • Galeazzi-Fraktur
    • Radiusfraktur mit Riss der Membrana interossea und Luxation des distalen Radioulnargelenkes
  • Frakturen der Elle/Speiche, die eng mit dem Handgelenk und dem Ellenbogen verbunden sind, werden gesondert dargestellt.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen

Illustrationen