Fraktur der Wirbelsäule

Zusammenfassung

  • Definition: Stabile Verletzungen sind Frakturen ohne Beteiligung des Nervengewebes, das Nervengewebe ist nicht gefährdet. Instabile Verletzungen sind  Verletzungen, bei denen es zu neurologischen Symptomen kommt, oder die mehrere Wirbel betreffen.
  • Häufigkeit: Traumata sind die häufigste Ursache; Osteoporose.
  • Symptome: Rückenverletzungen verursachen starke Schmerzen, Deformitäten und evtl. neurologische Symptome.
  • Befunde: Schmerzen im Rücken nach einem adäquaten Trauma deuten auf eine Fraktur der Wirbelsäule hin und sollten bis zum Beweis des Gegenteils auch als solche behandelt werden.
  • Diagnostik: Röntgenbilder, evtl. CT und/oder MRT.
  • Therapie: Stabile Verletzungen werden meist konservativ behandelt, während bei instabilen Verletzungen eine Operation erfolgt.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Wirbelkörperverletzungen enstehen durch axiale Kompression (Kompressions- und Berstungsbrüche), forcierte Flexions-, Extensions-, Rotations- oder Distraktionskräfte.1
  • Stabile Verletzungen
    • Bezeichnet Frakturen ohne Beteiligung des Nervengewebes, das Nervengewebe ist nicht gefährdet.
  • Instabile Verletzungen
    • Eine Fraktur, die 2 oder 3 Rückenwirbel betrifft, wird üblicherweise als instabil angesehen.
    • Komplizierte Verletzung der Wirbelsäule mit einer Schädigung des Nervengewebes oder wenn Nervengewebe gefährdet ist.
  • Schmerzen im Rücken nach einem adäquaten Trauma deuten auf eine Fraktur der Wirbelsäule hin und sollten bis zur Abklärung auch als solche behandelt werden.
  • Osteoporotische Wirbelkörperfrakturen können schon bei geringer oder fehlender äußerer Gewalteinwirkung stattfinden, z. B. Husten, Rumpfbeugen oder Heben.2

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen

Illustrationen