Rotatorenmanschettenläsion

Zusammenfassung

  • Definition: Riss, Ruptur oder Insuffizienz einer oder mehrerer Sehnen der Rotatorenmanschette (vollständig/teilweise), verursacht durch Trauma oder Überlastung.
  • Häufigkeit: Läsionen der Rotatorenmanschette sind nicht selten.
  • Symptome: Schmerzen und Bewegungseinschränkungen der Schulter.
  • Klinische Befunde: Evtl. Atrophie des betroffenen Muskels, reduzierte aktive Beweglichkeit, painful arc, verminderte Kraft bei isometrischen Tests.
  • Diagnostik: MRT ist die bevorzugte Untersuchung.
  • Therapie: Anfangs konservative Therapie, evtl. Operation.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Partielle oder vollständige Ruptur einer oder mehrerer Sehnen der Rotatorenmanschette, entweder traumatisch oder degenerativ durch viele kleine Mikrotraumen, Überlastung oder anatomische Varianten (z. B. Hakenakromion).1

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen