Hallux valgus

Zusammenfassung

  • Definition: Der Hallux valgus ist eine Fehlstellung der Großzehe, die durch eine laterale Abweichung der Großzehe und eine mediale Abweichung des ersten Mittelfußknochens gekennzeichnet ist.
  • Häufigkeit: Eine weit verbreitete Anomalie, die bei Frauen deutlich häufiger zu beobachten ist als bei Männern.
  • Symptome: Schmerzen und eine Druckempfindlichkeit über dem Großzehengrundgelenk, insbesondere auf dessen medialer Seite, sowie Schwierigkeiten beim Gehen vor.
  • Untersuchung: In der klinischen Untersuchung fällt auf, dass der distale Teil der Großzehe an der 2. Zehe anliegt oder diese überkreuzt. Das Köpfchen des Mittelfußknochens ist häufig durch eine mediale Exostose vergrößert, und die darüber liegende Haut ist im medialen Bereich gerötet, verhärtet und druckempfindlich.
  • Diagnostik: Röntgenuntersuchung.
  • Therapie: Die konservative Therapie kann ein wenig die Symptome lindern, nicht aber die Fehlstellung. Bei deutlichen Beschwerden ist die Operation das Mittel der Wahl.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Synonyme: Großzehenballen, Bunions (engl.).
  • Hallux valgus ist eine Fehlstellung der Großzehe, die durch eine laterale Deviation (Abduktion) und Valgusrotation der Großzehe sowie eine Adduktion, Varusrotation und Subluxation des 1. Metatarsalphalangealgelenks gekennzeichnet ist.1

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen