Morbus Köhler

Zusammenfassung

  • Definition:Es handelt sich um eine selbstlimitierende aseptische Osteonekrose des Os naviculare (Morbus Köhler I) bzw. des 2. oder 3. Mittelfußköpfchens (Morbus Köhler II).
  • Häufigkeit:Relativ seltene Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen.
  • Symptome:Humpelnder Gang mit Schmerzen im Vorfußbereich.
  • Befunde:Druckschmerz über dem betroffenen Knochen, ggfs. Schwellung.
  • Diagnostik:Ergänzende Untersuchungen sind Röntgen mit typischen Befunden, eventuell MRT oder Szintigrafie.
  • Therapie:Entlastung, evtl. Immobilisierung. Bei M. Köhler II mit schwerer Deformität ggf. operative Therapie notwendig.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Es handelt sich um eine selbstlimitierende, aseptische Knochennekrose im Bereich des Mittel- oder Vorderfußes, die vor allem bei Kindern auftritt.1
  • Morbus Köhler I
    • Nekrose des Os naviculare
    • meist einseitig
    • Die in der Regel bilateral auftretende Nekrose des Os naviculare beim Erwachsenen wird als Müller-Weiß-Syndrom bezeichnet.
    • Erstbeschreibung 1908 durch den Arzt A. Köhler2
  • Morbus Köhler II, Synonym: M. Köhler-Freiberg3
    • Nekrose des 2. Mittelfußköpfchens (etwa 2/3 der Fälle) oder des 3. Mittelfußköpfchens (etwa 1/3)4
      • sehr selten auch 4. oder 5. Mittelfußköpfchen betroffen
    • Die einzige aseptische Osteonekrose, die häufiger bei Mädchen als bei Jungen auftritt.5

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen