Knick-Senk-Fuß (Plattfuß)

Zusammenfassung

  • Definition: Ein Knick-Senk-Fuß, ausgeprägte Form: Plattfuß, liegt vor, wenn das Fußlängsgewölbe abgeflacht ist oder ganz fehlt. Es wird zwischen einem flexiblen (physiologischen) und einem rigiden (pathologischen) Typ unterschieden.
  • Häufigkeit: Bei Kindern bis 6 Jahre ist der flexible Knick-Senk-Fuß fast ausschließlich physiologisch (Vorkommen bei 97 % aller 19 Monate alten Kinder). Bis zum Alter von 10 Jahren bildet sich die mediale Fußlängswölbung zunehmend aus. Bei einem kleinen Anteil (4 % der 10-jährigen Kinder) persistiert der Knick-Senk-Fuß. Im Erwachsenenalter haben bis zu 15 % der Bevölkerung einen (sekundär erworbenen) Plattfuß.
  • Symptome: Plattfüße sind selten symptomatisch, aber bei Jugendlichen und Erwachsenen können durch Überlastung Schmerzen im Mittelfuß und/oder Unterschenkel auftreten.
  • Befunde: Ein flexibler Plattfuß normalisiert sich beim Gehen auf Zehenspitzen, im Gegensatz zum rigiden Plattfuß.
  • Diagnostik: Klinische Diagnose, ergänzende Untersuchungen, z. B. Röntgen, können bei der Diagnose eines rigiden Plattfußes hilfreich sein.
  • Therapie: Ein flexibler Knick-Senk-Fuß muss nicht behandelt werden. Bei Erwachsenen kann ein Knick-Senk-Fuß behandelt werden, wenn er symptomatisch ist.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Der kindliche Knick-Senk-Fuß ist eine dreidimensionale Fußfehlstellung mit vermehrter Valgusstellung der Ferse und Abflachung der medialen Längswölbung.1
    • Man unterscheidet die flexible von der kontrakten (rigiden) Form.
  • Synonyme für den Knick-Senk-Fuß sind Knick-Platt-Fuß oder Plattfuß (Pes planus).
    • Wenn das Fußlängsgewölbe abgeflacht ist, spricht man vom Senkfuß, wenn es ganz fehlt vom Plattfuß.
    • Die funktionell-deskriptiv korrekte Diagnose ist „Knick-Senk-Fuß“, umgangsprachlich wird meist für alle Varianten jedoch vom „Plattfuß“ gesprochen. 
  • Häufig tritt ein kombinierter Knick-Senk-Fuß auf mit Abknicken des Fersenbeins nach medial; oft auch Abweichung des Vorfußes in Abduktion.
  • Flexibler versus rigider Plattfuß
    • Der Begriff flexibler Plattfuß wird verwendet, wenn der Plattfuß unter Belastung auftritt und bei Entlastung verschwindet.
    • Ein rigider Plattfuß zeigt auch bei Entlastung kein Fußgewölbe mehr.
    • Die Unterscheidung zwischen diesen beiden Ausprägungsformen hängt von der Beweglichkeit der tarsalen und subtarsalen Gelenke ab.2
  • Erworbener Plattfuß bei Erwachsenen
    • Tritt entweder als Folge einer neurologischen oder degenerativen Erkrankung auf oder auch durch eine Zerstörung der Stützstrukturen des medialen Längsgewölbes.
    • Die Fußgewölbe werden hauptsächlich durch Muskelkraft der tiefen Wadenmuskeln aufrechterhalten.
    • Bei einem gesunden Menschen ist die häufigste Ursache für die erworbene Plattfußdeformität eine Dysfunktion der Tibialis-posterior-Sehne.3

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen

Illustrationen