Akute Sprunggelenksverletzungen

Zusammenfassung

  • Definition:Akut aufgetretene Verletzung der Bänder und Knochenstrukturen des Sprunggelenks. Die häufigste Verletzung ist eine Überdehnung der Außenbänder.
  • Häufigkeit:Gehören zu den häufgsten Sportverletzungen in Deutschland (17% aller Verletzungen im Vereinsport)
  • Symptome:Mehr als 85 % dieser Verletzungen werden durch ein Inversionstrauma (Supination und Innenrotation) beim Landen nach einem Schritt oder Sprung oder beim Wenden hervorgerufen.
  • Untersuchung:Ein typischer Befund bei Sprunggelenksverletzungen ist eine Schwellung vor und unterhalb des Außenknöchels. Der Außenknöchel, der 5. Mittelfußknochen und die übrige Skelettstruktur sind sorgfältig zu palpieren. Dabei ist auf etwaige Frakturen zu achten.
  • Diagnostik:Die Diagnose wird mithilfe einer Röntgenuntersuchung, ggf. in Kombination mit weiteren bildgebenden Verfahren, gestellt.
  • Therapie:Aktive funktionelle Übungen stellen die beste Therapie dar.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Akut aufgetretene Verletzung der Bänder und Knochenstrukturen des Sprunggelenks. Die häufigste Verletzung ist eine Überdehnung der Außenbänder.
  • Diese Verletzungen lassen sich wie folgt einteilen:2
    • Grad 1: leichte Überdehnung der Bänder ohne Instabilität des Gelenks
    • Grad 2: partielle Ruptur des Bandkomplexes mit leichter Instabilität des Gelenks
    • Grad 3: vollständige Ruptur des Bandkomplexes mit Instabilität des Gelenks
  • Eine unzureichende Behandlung kann zu chronischen Problemen wie eingeschränkter Beweglichkeit, Schmerzen und Gelenkinstabilität führen.3

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen

Illustrationen