Tibialis-posterior-Dysfunktion, erworbener Plattfuß

Zusammenfassung

  • Definition: Chronische Reizung der Tibialis-posterior-Sehne, die zu einem erworbenen Plattfuß führt.
  • Häufigkeit: Die Erkrankung tritt am häufigsten bei übergewichtigen Frauen um das 40. Lebensjahr auf, in dieser Patientengruppe liegt die Prävalenz bei ca. 10 %.
  • Symptome: Es kommt zu zunehmenden, diffusen Schmerzen medial im Fuß und Schwellungen hinter dem Malleolus medialis entlang des Sehnenverlaufs, häufig ohne auslösendes Trauma.
  • Befunde: Schwellungen und Schmerzempfindlichkeit hinter und unter dem Malleolus medialis sowie Schmerzen bei der Inversion und Plantarflexion des Fußes. Zehenstand ist nicht möglich.
  • Diagnostik: Das Stadium der Erkrankung kann mittels der klinischen Untersuchung sowie Röntgen bestimmt werden.
  • Therapie: Ein erworbener Plattfuß kann in den frühen Stadium meistens konservativ mit einer Orthese, Physiotherapie und NSAR behandelt werden. Ein chirurgischer Eingriff kann vorgenommen werden, wenn die Patienten nicht auf die konservative Therapie ansprechen oder ein hohes Stadium vorliegt.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Erworbener Plattfuß entsteht durch strukturelle Veränderung.
    • Abgrenzung zum angeborenen, nicht pathologischen Plattfuß1
  • Eine Dysfunktion von der Sehne des M. tibialis posterior ist der häufigste Grund für den erworbenen Plattfuß.2
  • Funktion Musculus tibialis posterior
    • Plantarflexion, Inversion des Fußes und Stabilisierung des medialen Längsgewölbes
  • Sehne vom M. tibialis posterior mit Abstand am häufigsten verletzte Sehne des Rückfußes
    • Verletzungen werden jedoch häufig übersehen.3

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen