Fingerverletzung, Übungen

Nach einer Fingerverletzung sollte rasch mit der Rehabilitation begonnen werden, um die normale Funktion von Hand und Fingern wiederzuerlangen.

Deximed – Deutsche Experteninformation Medizin

"Deximed ist für mich eine große Hilfe, um im Praxisalltag schnell aktuelles Wissen zur Therapie oder Diagnostik nachschlagen zu können. Die übersichtliche Struktur ermöglicht es, sogar im Patientenkontakt rasch etwas nachzulesen." - PD Dr. med. Guido Schmiemann, Facharzt für Allgemeinmedizin, Bremen

Deximed ist ein unabhängiges Arztinformationssystem mit Fokussierung auf die primärärztliche Versorgung. Evidenzbasierte und regelmäßig aktualisierte Artikel zu allen medizinischen Gebieten zeichnen Deximed aus.

Mehr erfahren

Warum sind die Übungen wichtig?

Das Training des verletzten Fingers trägt dazu bei, Kraft und Beweglichkeit zurückzugewinnen. Sie sollten jedoch nicht mit den Übungen beginnen, bevor Ihnen Ihr Arzt grünes Licht gegeben hat.

Welche Übungen sind sinnvoll?

Wenn Ihr Arzt Ihnen grünes Licht gegeben hat, können Sie folgenden Übungen machen:

  • Trainieren Sie die Beweglichkeit. Diese Übung verhilft Ihnen, den Finger gerade zu strecken und leichter zu bewegen. Strecken und beugen Sie den verletzten Finger behutsam mit der gesunden Hand.
  • Fingerstrecken. Diese Übung soll dazu beitragen, den Finger leichter auszustrecken. Legen Sie dazu die verletzte Hand mit der Handfläche nach unten und ausgestreckten Fingern auf den Tisch. Dann heben Sie einen Finger nach dem anderen an.
  • Griff-Training. Diese Übung stärkt Ihre Finger. Bei dieser Übung ballen Sie die Hand zur Faust und halten sie einige Sekunden in dieser Stellung. Sie können diese Übung nur mit der Hand machen oder beispielsweise einen kleinen Ball in die Hand nehmen und zusammen drücken.
  • Dinge aufheben. Mit dieser Übung trainieren Sie Tätigkeiten, zu denen Sie vor der Verletzung in der Lage waren, wie beispielsweise Schreiben oder die Schuhe binden. Für diese Übung müssen Sie kleine Gegenstände wie Münzen oder Knöpfe mit dem verletzten Finger und Daumen aufheben.

Autoren

  • Philipp Ollenschläger, Medizinjournalist, Köln