Verletzung des AC-Gelenks

Das AC-Gelenk (Akromioklavikulargelenk oder Schultereckgelenk) befindet sich in der Schulter und kann durch einen Sturz oder Schlag beschädigt werden. Verletzungen führen zu einem schmerzenden, instabilen Gelenk. Je nach Ausmaß der Schädigung wird der Arzt eine konservative Behandlung mittels Ruhigstellung oder aber eine Operation empfehlen. In den meisten Fällen ist die Verletzung leicht ausgeprägt.

Deximed – Deutsche Experteninformation Medizin

"Deximed ist für mich eine große Hilfe, um im Praxisalltag schnell aktuelles Wissen zur Therapie oder Diagnostik nachschlagen zu können. Die übersichtliche Struktur ermöglicht es, sogar im Patientenkontakt rasch etwas nachzulesen." - PD Dr. med. Guido Schmiermann, Facharzt für Allgemeinmedizin, Bremen

Deximed ist ein unabhängiges Arztinformationssystem mit Fokussierung auf die primärärztliche Versorgung. Evidenzbasierte und regelmäßig aktualisierte Artikel zu allen medizinischen Gebieten zeichnen Deximed aus.

Mehr erfahren

Was ist eine Verletzung des AC-Gelenks?

AC-Gelenk ist die Abkürzung für Akromioklavikulargelenk. Es ist das Gelenk zwischen dem Schlüsselbein (Klavikula) und dem oberen äußeren Ende des Schulterblattes (Akromion) und befindet sich also oberhalb des eigentlchen Schultergelenks (dem Gelenk zwischen Oberarmknochen und Schulterblatt). Zwischen den beiden Gelenkflächen des AC-Gelenks an Schlüsselbein und Schulterblatt befindet sich manchmal eine Gelenkscheibe aus Knorpel. Damit beide Gelenkenden in der korrekten Position zueinander stehen, werden sie von einer Gelenkkapsel umhüllt und von verschiedenen Bändern stabilisiert. Daher können sich die beiden Knochen auch normalerweise nur wenig gegeneinander bewegen. Das Gelenk hat jedoch eine wichtige stabilisierende und „federnde“ Funktion im Übergang zwischen dem Arm und dem Körper.

Das AC-Gelenk ist verletzungsanfällig bei Stürzen auf die Schulter oder auf den ausgestreckten Arm und auch bei Schlägen gegen die Schulter. Bei etwa 10 % aller Verletzungen des Schultergürtels ist das AC-Gelenk mit betroffen. Sportler und körperlich aktive Menschen (z. B. Radfahrer) sind besonders anfällig für solche Verletzungen.

Welche Verletzungen können auftreten?

Mehrere Bänder gewährleisten, dass das AC-Gelenk stabil ist, es aber trotzdem  bei starken und abrupten Belastungen ein wenig nachgibt. Hierbei handelt es sich um Bänder, die das Schlüsselbein und Akromion direkt miteinander verbinden (akromioklavikuläre Bänder) – diese Bänder bilden zugleich die Gelenkkapsel. Zusätzlich ist das Schlüsselbein auch mit einem weiteren Anteil des Schulterblatts (dem Processus coracoideus) durch korakoklavikuläre Bänder verbunden. Bei Verletzungen können die Bänder gezerrt werden oder teilweise/vollständig reißen – je nach Schwere der Verletzung.

Bei kleineren und den eindeutig häufigsten Verletzungen treten Risse in den Bändern und in der Gelenkkapsel auf. Trotzdem stehen die beiden Knochen, die das AC-Gelenk bilden, noch in einer normalen Position zueinander. Bei schwereren Gelenkverletzungen reißen eines oder mehrere Bänder, sodass die Gelenkflächen gegeneinander verschoben werden. Das kann dazu führen, dass das Schlüsselbein im Verhältnis zum Schulterblatt emporgehoben wird, weshalb dann eine deutliche Wölbung über dem Gelenk zu sehen ist.

Diagnostik

Ist das AC-Gelenk verletzt, wird der Betroffene die Schmerzen direkt über dem Gelenk, aber oft auch im Hals und im Oberarm spüren. Der Schmerz nimmt zu, wenn jemand auf das AC-Gelenk Druck ausübt oder wenn die Patienten den Arm nach außen oder innen drehen oder über Schulterhöhe anheben wollen. Eine Schwellung über dem AC-Gelenk erhärtet den Verdacht auf eine Verletzung des AC-Gelenks und kann ein Anzeichen für eine größere Verletzung sein.

Die Diagnose wird anhand der Anamnese und der Befunde bei der Untersuchung gestellt. Der Arzt muss andere Verletzungen der Schulter ausschließen, wie z. B. einen Knochenbruch oder die Ausrenkung des Schultergelenks. Auch muss der Arzt überprüfen, ob das Schlüsselbein unverletzt ist. Um einen Bruch auszuschließen und mögliche Verletzungen des AC-Gelenks zu beurteilen, werden Röntgenbilder gemacht. Oft wird zum Vergleich auch ein Bild der anderen Schulter hinzugezogen.

Therapie

Die leichtesten und häufigsten Verletzungen werden konservativ, also ohne Operation behandelt. Akut sollte die verletzte Stelle gekühlt werden. Entzündungshemmende Medikamente (NSAR) oder Schmerzmittel (z. B. Paracetamol) kommen in den ersten Tagen häufig zum Einsatz. je nach Ausmaß der Schmerzen kann für 1–3 Wochen eine Armschlinge benutzt werden. Sobald der akute Schmerz nachgelassen hat, können die Patienten mit Bewegungsübungen beginnen und später mit Kräftigungsübungen fortfahren. Die Intensität des Aufbautrainings ist abhängig davon, wie körperlich fit und beweglich die Patienten sind. Athleten können ihren Sport wieder aufnehmen, wenn eine schmerzfreie Funktion wiederhergestellt ist und die für den Sport spezifischen Übungen schmerzfrei durchgeführt werden können.

Bei schweren AC-Gelenkverletzungen mit einer erheblichen Verschiebung im Gelenk wird eine Operation vorgenommen, bei der der Chirurg das Gelenk wieder stabilisiert.

Prognose

Bei leichten Verletzungen ist die Prognose ausgezeichnet. Die Betroffenen können ihre Schulter nach der Heilungsphase wieder völlig normal und schmerzfrei bewegen. Die meisten Betroffenen können ihre sportliche Laufbahn fortsetzen, einige jedoch werden Beschwerden wie ein Knacken erleben und zum Beispiel Schmerzen haben, wenn sie den Arm über die Schulter anheben. Bei einigen wenigen schweren Verletzungen, die in der akuten Phase ohne Operation behandelt wurden, treten hartnäckige und lästige Beschwerden auf. Diese Fälle können mit gutem Resultat zu einem späteren Zeitpunkt operiert werden.

Bei sehr schweren AC-Gelenkverletzungen ist trotz Operation das Risiko für chronische Beschwerden und eine schlechtere Funktion der Schulter größer.

Weiterführende Informationen

Illustrationen

Schultergelenk
Schultergelenk

Autoren

  • Susanne Meinrenken, Dr. med., Bremen

Literatur

Dieser Artikel basiert auf dem Fachartikel Acromioclavicularleddet, skade. Nachfolgend finden Sie die Literaturliste aus diesem Dokument.

  1. Owens BD. Acromioclavicular joint injury. Medscape, last updated Aug 27, 2015. emedicine.medscape.com
  2. Quillen DM, Wuchner M, Hatch RL. Acute shoulder injuries. Am Fam Physician 2004; 70: 1947-54. PubMed
  3. Koehler SM. Acromioclavicular joint injuries. UpToDate, last updated May 13, 2013. UpToDate
  4. Lemos MJ. The evaluation and treatment of the injured acromioclavicular joint in athletes. Am J Sports Med 1998; 26: 137-44. PubMed
  5. Aune AK. Akutte skulderskader. I: Idrettsskader. Bahr R, Mæhlum S (red.). Oslo: Gazette bok, 2003.
  6. Walton J, Mahajan S, Paxinos A, et al. Diagnostic values of tests for acromioclavicular joint pain. J Bone Joint Surg Am 2004; 86-A: 807-12.
  7. Chronopoulos E, Kim TK, Park HB, et al. Diagnostic value of physical tests for isolated chronic acromioclavicular lesions. Am J Sports Med 2004; 32: 655-61. PubMed
  8. Yap JJ, Curl LA, Kvitne RS, McFarland EG. The value of weighted views of the acromioclavicular joint. Results of a survey. Am J Sports Med 1999; 27: 806-9. PubMed
  9. Garretson RB 3d, Williams GR Jr. Clinical evaluation of injuries to the acromioclavicular and sternoclavicular joints. Clin Sports Med 2003; 22: 239-54. PubMed