Vorhofseptumdefekt

Zusammenfassung

  • Definition:Angeborener Herzfehler mit Substanzdefekt des Vorhofseptums. Je nach Lokalisation Unterscheidung zwischen verschiedenen Varianten (Ostium-secundum-Defekt, Ostium-primum-Defekt, Sinus-venosus-Defekt, Koronarsinusdefekt). Gemeinsam ist pathophysiologisch ein Links-Rechts-Shunt auf Vorhofebene mit Volumenbelastung des rechten Herzens.
  • Häufigkeit:Dritthäufigster angeborener Herzfehler. Die Inzidenz beträgt ca. 50–100/100.000 Lebendgeburten. Bei ca. 10 % aller angeborenen Herzfehler handelt es sich um einen isolierten ASD.
  • Symptome:Kleine Vorhofseptumdefekte sind asymptomatisch. Bei großen Defekten Leistungsintoleranz, Belastungsdyspnoe, Palpitationen.
  • Befunde:Auskultatorisch weit und fixiert gespaltener 2. Herzton, Systolikum mit Punctum maximum 2. ICR links. In späteren Stadien Zeichen der Rechtsherzinsuffizienz (gestaute Halsvenen, periphere Ödeme, Hepatomegalie). 
  • Diagnostik:Definitive Diagnosestellung und Beurteilung der hämodynamischen Relevanz durch Echokardiografie. 
  • Therapie:Katheterinterventioneller oder chirurgischer Verschluss. 

Allgemeine Informationen

Definition

  • Angeborener Herzfehler mit Substanzdefekt des Vorhofseptums1
  • Die Folge ist ein Links-Rechts-Shunt mit Volumenbelastung des rechten Herzens.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Weitere Informationen

Patienteninformationen

Illustrationen