Mumps

Zusammenfassung

  • Definition:Mumps wird durch eine Infektion mit dem Mumpsvirus (Paramyxovirus) verursacht und ist durch eine akute Schwellung der Glandula parotis, evtl. auch der Glandula submandibularis und der Glandula sublingualis gekennzeichnet.
  • Häufigkeit:Die Erkrankung tritt seit der Einführung der MMR-Impfung selten auf.
  • Symptome:Unwohlsein, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit, die 1–2 Tage anhalten, bis die Entzündung der Glandula parotis sichtbar wird.
  • Befunde:Schwellung der Glandula parotis, die 75 % der Krankheitsbilder kennzeichnet.
  • Diagnostik:Weitere Untersuchungen sind in der Regel nicht erforderlich.
  • Therapie:Es gibt keine wirksame antivirale Therapie gegen das Mumpsvirus. Die MMR-Impfung wirkt präventiv.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Mumps ist auch als Parotitis epidemica bekannt.
  • Mumps wird durch eine Infektion mit dem Mumpsvirus (Paramyxovirus) verursacht und ist durch eine akute Schwellung der Glandula parotis, evtl. auch der Glandula submandibularis und der Glandula sublingualis, manchmal auch der Hoden, der Hirnhaut und der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet.1
  • Mumps kann bleibende Folgeschäden verursachen.2

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen