Pseudokrupp

Zusammenfassung

  • Definition:Pseudokrupp ist eine Infektion der oberen Atemwege, häufig ausgelöst durch RS-, Adeno- oder Parainfluenzaviren. Es kommt zu einem Ödem in der Schleimhaut distal der Stimmbänder. Frühere Episoden prädisponieren für neue Episoden bei erneuten Virusinfektionen.
  • Häufigkeit:Pseudokrupp tritt am häufigsten im Alter zwischen 1/2 und 6 Jahren auf. Eine belgische Studie hat gezeigt, dass unter den 5–8 Jahre alten Kindern bei 15,5 % mindestens 1 Episode mit Pseudokrupp vorkam, während 5 % der Kinder 3 oder mehrere Episoden hatten.
  • Symptome:Charakteristisch sind bellender Husten, inspiratorischer Stridor, Atembeschwerden in unterschiedlichen Graden.
  • Befunde:Die Befunde sind meistens normal, abgesehen von leichten Erkältungssymptomen.
  • Diagnostik:Zusätzliche Tests sind selten notwendig.
  • Therapie:Kalte Luft lindert die Beschwerden. Die Therapie besteht aus Inhalation von Adrenalin/racemischem Adrenalin und Steroiden, oral, rektal oder zum Inhalieren. Die Symptome gehen normalerweise innerhalb von 48 Stunden zurück.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Akute Laryngitis oder Laryngotracheobronchitis
  • Infektion der Atemwege mit Heiserkeit, bellendem Husten, inspiratorischem Stridor und Atembeschwerden in unterschiedlichen Graden als vorherrschende Symptome1-2
  • Die Symptome sind das Ergebnis einer durch eine Entzündung verursachten Obstruktion der Atemwege infolge einer Virusinfektion, typischerweise durch Parainfluenzavirus 1 oder 3, Adeno- oder RS-Viren.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen