Enkopresis (funktionelle Stuhlinkontinenz)

Zusammenfassung

  • Definition: Funktionelle Stuhlinkontinenz, definiert durch mindestens 1 x pro Monat auftretendes willkürliches oder unwillkürliches Absetzen von Stuhl an nicht adäquaten Orten bei Kindern > 4 Jahre über mindestens 6 Monate nach Ausschluss einer organischen Ursache.
  • Häufigkeit: Altersabhängige Inzidenz, mit zunehmendem Alter oft Spontanremission. Bei 7- bis 8-Jährigen etwa 1,5–3,1 % betroffen.
  • Symptome: Reicht von geringem Stuhlschmieren bis zum Absetzen größerer Mengen geformten Stuhlgangs, oft in Kombination mit Obstipation, Auftreten meist nur tagsüber.
  • Befunde: Meist unauffällig, teils palpable Skybala, häufig psychische Komorbidität.
  • Diagnostik: Klinische Untersuchung, ausführliche Anamnese, Erhebung des psychopathologischen Befundes.
  • Therapie: Meist ambulante Therapie mit Aufklärung und Information, Stuhltraining, Verhaltenstherapie, ggf. Laxanzien.

Allgemeine Informationen

Definition1

  • Funktionelle Stuhlinkontinenz, definiert durch mindestens 1 x pro Monat auftretendes willkürliches oder unwillkürliches Absetzen von Stuhl an nicht adäquaten Orten bei Kindern > 4 Jahre über mindestens 6 Monate nach Ausschluss einer organischen Ursache
  • Häufig in Kombination mit Enuresis
    • primäre Enkopresis: Auftreten nach einer kontinenten Phase von weniger als 6 Monaten
    • sekundäre Enkopresis: Auftreten nach einer kontinenten Phase von mindestens 6 Monaten  
    • Enkopresis mit Obstipation
      • 16–70 % der Kinder mit Enkopresis sind obstipiert.
      • seltener Stuhlgang, große Stuhlmengen, harter und schmerzhafter Stuhl, tastbare Skybala, harte Stuhlmassen bei der rektalen
      • Untersuchung, Defäkations- und Bauchschmerzen sowie typische Ultraschallbefunde, Wirksamkeit von Laxanzien, hohe psychische Komorbidität1
    • Enkopresis ohne Obstipation
      • täglicher Stuhlgang, kleine Stuhlmengen, normale Stuhlkonsistenz, Verschlechterung durch Laxanzien, hohe psychische Komorbidität
    • Toilettenverweigerungssyndrom
      • Kleinkindesalter, Verlangen nach Windel für Defäkation, Miktionieren aber auf Toilette
    • Toilettenphobie
      • weder Miktion noch Defäkation auf Toilette
      • phobische Symptome

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen