Apparent Life-Threatening Event (ALTE)

  • Definition: Anscheinend lebensbedrohliches Ereignis (ALE)/Apparent Life Threatening Event (ALTE). Passagerer, plötzlich eintretender und lebensbedrohlich erscheinender Zustand bei Säuglingen.
  • Häufigkeit: 0,6-4,0/1000 Lebendgeborene.
  • Symptome: Apnoe, Blässe, Zyanose oder andere Verfärbungen der Haut, schlaffer oder steifer Muskeltonus, Würgen oder Anzeichen von Ersticken.
  • Befunde: Zum Zeitpunkt der ärztlichen Vorstellung meist asymptomatisch.
  • Diagnostik: Detaillierte Anamnese. Keine routinemäßige apparative Diagnostik. Ggf. gezielte Untersuchungen in Abhängigkeit von Risikofaktoren und vermuteter zugrundeliegender Erkrankung. Ünerwachung am Speichermonitor und evtl. Ereignismonitoring über 4–6 Wochen.
  • Therapie: Beenden des akuten Ereignisses durch Stimulation oder Reanimation, Therapie der Grunderkrankung.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Plötzlich einsetzender, lebensbedrohlich wirkender Zustand bei Säuglingen, der mit einer Kombination aus Apnoe, Veränderung der Hautfarbe (Blässe, Zyanose, Plethora, Erythem), Veränderung des Muskeltonus, Würgen oder Erstickungssymptomatik einhergeht.1
  • Der akute Zustand wird durch Stimulation oder Reanimation therapiert.
  • Zum Zeitpunkt der ärztlichen Vorstellung ist das Kind zumeist asymptomatisch.
  • Ein ALE selbst ist keine Diagnose, sondern Ausdruck einer zugrunde liegenden Erkrankung, die jedoch in etwa 23–50 % der Fälle unbekannt bleibt.2-3

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen