Lagebedingte Schädelasymmetrie (Plagiozephalie)

Zusammenfassung

  • Definition:Es handelt sich um eine bei Säuglingen auftretende Schädeldeformität, die entsteht, wenn das Kind stets eine bevorzugte Seite beim Schlafen bzw. im Liegen einnimmt.
  • Häufigkeit:Tritt bei 1 von 60 Neugeborenen auf.
  • Symptome:Ist asymptomatisch.
  • Befunde:Bei der lagebedingten Schädelasymmetrie ist der Hinterkopf auf einer Seite abgeflacht und die Stirn auf dieser Seite nach vorne verschoben.
  • Diagnostik:Weitere Untersuchungen können Röntgen oder CT des Schädels sein.
  • Therapie:Bei milden Formen ist es ausreichend, dafür zu sorgen, dass das Kind nicht die ganze Zeit über mit dem Kopf auf der gleichen Seite liegt.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Andere Bezeichnungen sind Plagiozephalie (griech. schräger Schädel), schiefer Kopf, asymmetrischer Kopf, abweichende Kopfform.1

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen