Sichelfuß (Pes adductus)

Zusammenfassung

  • Definition:Adduktion des Vorderfußes bei Neugeborenen und Säuglingen, tritt in einer flexiblen (Metatarsus adductus) und einer starren (Metatarsus varus) Form auf.
  • Häufigkeit:Eine der häufigsten Fußdeformitäten mit über 1 Fall auf 1.000 Lebendgeburten.
  • Symptome:Innenrotation der Fußspitzen bei Säuglingen.
  • Befunde:Klinische Befunde sind Vorfußadduktion und starke Innenrotation der Fußspitzen.
  • Diagnostik:Bildgebende Diagnostik ist nicht erforderlich.
  • Therapie:Über 90 % der Fälle korrigieren sich spontan, wenn das Kind zu laufen beginnt. Starre Fälle können eine Gipsbehandlung erfordern.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Bei der Vorfußadduktion handelt es sich entweder um einen Metatarsus adductus oder um einen Metatarsus varus.1
  • Metatarsus adductus
    • Ist die häufigste angeborene Fußdeformität. Es handelt sich um eine funktionelle Erkrankung.2
    • Es liegt eine Adduktion des Vorderfußes mit einer konvexen lateralen Kontur vor. Von medialer Seite aus kann man eine C-Form erkennen.
    • Es handelt sich um eine flexible Fehlstellung.3
  • Metatarsus varus
    • Es handelt sich um eine knöcherne Anomalität, die durch eine Subluxation des Tarsometatarsalgelenks und eine Adduktion der Metatarsalknochen gekennzeichnet ist.4
    • Es handelt sich um eine starre Fehlstellung.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen