Juvenile idiopathische Arthritis

Zusammenfassung

  • Definition: Kindliches Rheuma, juvenile idiopathische Arthritis (JIA). Chronische Arthritis eines oder mehrerer Gelenke mit Manifestation vor dem 16. Lebensjahr, Mindestdauer von 6 Wochen und unklarer Ätiologie sowie Ausschluss anderer Erkrankungen mit ähnlicher Symptomatik. Einteilung in 7 Subtypen gemäß ILAR-Klassifikation.   
  • Häufigkeit: Inzidenz in Europa etwa 10 pro 100.000 Kinder < 16 Jahre, Prävalenz 100 pro 100.000. In Deutschland etwa 1.200 Neuerkrankungen pro Jahr.
  • Symptome: Lokal: Funktionseinschränkung der betroffenen Gelenke, Schwellung, Rötung, Schmerzen, Exanthem, Psoriasis. Systemisch: Fieber, Verschlechterung des Allgemeinzustandes.
  • Befunde: Klinische und radiologische Zeichen einer Arthritis der betroffenen Gelenke, teils Gelenkerguss/-empyem, Exanthem, Lymphadenopathie, Hepatosplenomegalie, Uveitis, Perikarditis, Myokarditis, Folgeschäden.
  • Diagnostik: Ausschlussdiagnose. Charakteristische Klinik je nach Subtyp, Bildgebung, Labor.
  • Therapie:  Multimodale interdiszplinäre Therapie mit medikamentösen und physikalischen Maßnahmen.

Allgemeine Informationen

Definition1-2

  • Chronische Arthritis eines oder mehrerer Gelenke mit:
    • Manifestation vor dem 16. Lebensjahr
    • Mindestdauer von 6 Wochen
    • unklarer Ätiologie
    • Ausschluss anderer Erkrankungen mit ähnlicher Symptomatik.
  • Anwendung der Klassifikation der International League of Associations for Rheumatology (ILAR) seit 1994
    • zur Vereinheitlichung der bis dato international unterschiedlichen Nomenklatur
    • zur Gruppierung gleichartiger Manifestationstypen zur Optimierung von Therapie und Prognose
  • ILAR-Klassifikation dient hauptsächlich der Definition von Subtypen, nicht der Diagnosestellung. Diese darf bei evtl. nicht vollständig erfüllten ILAR-Kriterien nicht verzögert werden (Consensus).
  • Ausschlusskriterien (in Abhängigkeit vom Subtyp anzuwenden):
    • a) Psoriasis beim Betroffenen oder Verwandten 1. Grades
    • b) Arthritis bei einem HLA-B27-positiven Jungen nach dem 6. Geburtstag
    • c) ankylosierende Spondylitis, Enthesitis-assoziierte Arthritis, Sakroiliitis bei entzündlicher Darmerkrankung, Reiter-Syndrom oder akute anteriore Uveitis bei einem Verwandten 1. Grades
    • d) IgM-Rheumafaktor-(RF-)Nachweis bei 2 Untersuchungen im Abstand von mindestens 3 Monaten
    • e) Zeichen der systemischen Arthritis.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen