Drei-Tage-Fieber (Exanthema subitum)

Das Drei-Tage-Fieber ist eine mild verlaufende und ungefährliche Virusinfektion (Herpesvirus), die zu Fieber und Hautausschlag bei Kleinkindern führt. Fast alle Kinder erkranken in Laufe ihres Lebens an dem Virus.

Teilen Sie diese Patienteninformation

QR-Code

Fotografieren Sie diesen QR-Code mit Ihrem Smartphone

Deximed – Deutsche Experteninformation Medizin

"Deximed ist für mich eine große Hilfe, um im Praxisalltag schnell aktuelles Wissen zur Therapie oder Diagnostik nachschlagen zu können. Die übersichtliche Struktur ermöglicht es, sogar im Patientenkontakt rasch etwas nachzulesen." - PD Dr. med. Guido Schmiemann, Facharzt für Allgemeinmedizin, Bremen

Deximed ist ein unabhängiges Arztinformationssystem mit Fokussierung auf die primärärztliche Versorgung. Evidenzbasierte und regelmäßig aktualisierte Artikel zu allen medizinischen Gebieten zeichnen Deximed aus.

Mehr erfahren

Was ist das Drei-Tage-Fieber?

Das Drei-Tage-Fieber ist eine mild verlaufende und ungefährliche Virusinfektion, die zu Fieber und Hautausschlag bei Kleinkindern führt. Unter Ärzten ist die Krankheit auch unter dem Namen Exanthema subitum bekannt. Die Inkubationszeit, d. h. die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit, beträgt 5–15 Tage.

Das Drei-Tage-Fieber ist eine sehr häufige Infektion, an der fast alle Kinder erkranken. Die meisten Kinder infizieren sich in den ersten zwei bis drei Lebensjahren, und die Krankheit tritt am häufigsten am Ende des ersten Lebensjahres auf. Die Krankheit kann zu jeder Jahreszeit auftreten.

Die Erkrankung wurde auch die „sechste Krankheit“ genannt, da sie die sechste in einer Reihe von Kinderkrankheiten ist, die sich durch einen ähnlichen Hautausschlag kennzeichnen. Die anderen Kinderkrankheiten sind Masern, Röteln, Scharlach und Ringelröteln (Erythema infectiosum).

Ursache

Die Krankheit wird durch das Herpesvirus, in der Regel das Humane Herpesvirus 6 (HHV-6) oder seltener 7 (HHV-7), ausgelöst. Diese Viren sind mit den Viren verwandt, die Fieberbläschen (Aphthen) und Herpesinfektionen der Geschlechtsorgane auslösen können.

Wie andere Viruserkrankungen (z. B. Erkältung) auch, wird das Drei-Tage-Fieber von Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion über die Atemwege oder Speichel übertragen, beispielsweise wenn zwei Kinder die gleiche Tasse benutzen. Die Krankheit ist bereits vor dem Auftreten des Hautausschlags und auch bei fehlendem Hautausschlag ansteckend. Das Drei-Tage-Fieber tritt selten als Epidemie auf.

Symptome

Das Drei-Tage-Fieber ist ungefährlich. Die Krankheit beginnt oft mit Fieber über mehrere Tage, gefolgt von Hautausschlag. Bei manchen Kindern kommt es zu einem sehr milden Hautausschlag und keinen deutlichen Anzeichen der Krankheit. Bei anderen Kindern kann ein ausgeprägteres Krankheitsbild auftreten.

In der Regel kommt es zu plötzlich auftretendem, hohem Fieber (39–40 °C). Das Fieber dauert drei bis sieben Tage. Die Krankheit ist für die meisten Kinder nicht belastend. Allerdings kann sich das Fieber bemerkbar machen und in einigen Fällen kann es zu Halsschmerzen und Schnupfen kommen. Die Halslymphknoten können geschwollen sein. Ist das Fieber nach drei bis sieben Tagen abgeklungen, entsteht ein schwacher, rötlicher und fleckiger Ausschlag auf dem Oberkörper, der auf Brust und Rücken am ausgeprägtesten ist. Er kann sich später auf Hals und Arme ausweiten. In einigen Fällen tritt der Ausschlag auch an Beinen und im Gesicht auf. Der Hautausschlag kann so schwach ausgebildet sein, dass er schwer zu erkennen ist. Der Hautausschlag verblasst allmählich und verschwindet innerhalb von Stunden oder Tagen.

In Ausnahmefällen kann es durch das Fieber bei anfälligen Kindern zu Fieberkrämpfen kommen. Fieberkrämpfe treten bei der Erkrankung allerdings nicht häufiger auf als bei anderen Fiebererkrankungen.

Therapie

Es ist keine Therapie notwendig. Fiebersenkende Medikamente wie Paracetamol oder Ibuprofen können eingesetzt werden, wenn es aufgrund des Fiebers zu Beschwerden kommt. Wie bei anderen Virusinfektionen auch wird im Allgemeinen empfohlen, darauf zu achten, dass das Kind nicht friert oder anderen zusätzlichen Belastungen ausgesetzt ist, solange sein Allgemeinzustand während der Erkrankung geschwächt ist.

Kontaktieren Sie den Arzt, wenn das Fieber länger als eine Woche oder der Ausschlag länger als drei Tage andauert.

Wie verläuft die Krankheit?

Kinder stecken sich wahrscheinlich häufig bei gesunden Erwachsenen an, die Träger des Virus sind. Das Infektionsrisiko ist niedrig und fast alle älteren Kinder und Erwachsenen sind bereits an dem Virus erkrankt und danach immun gegen eine erneute Infektion. Die meisten Kinder sind innerhalb einer Woche nach Beginn des Fiebers wieder gesund. Komplikationen sind sehr selten.

Kindergarten/Tagesmutter

Das Kind kann bereits wieder in den Kindergarten gehen, wenn es noch Ausschlag hat. Bei Fieber über 38 °C oder schlechtem Allgemeinzustand sollte das Kind einige Tage zu Hause bleiben.

Weiterführende Informationen

Autoren

  • Philipp Ollenschläger, Medizinjournalist, Köln

Literatur

Dieser Artikel basiert auf dem Fachartikel Dreitagefieber, Exanthema subitum. Nachfolgend finden Sie die Literaturliste aus diesem Dokument.

  1. Tremblay C, Brady MT. Roseola infantum (exanthem subitum). UpToDate, last updated June 04, 2015. UpToDate
  2. Stone RC, Micali GA, Schwartz RA. Roseola infantum and its causal human herpesviruses. Int J Dermatol. 2014 Apr;53(4):397-403.
  3. Tesini BL, Epstein LG, Caserta MT. Clinical impact of primary infection with roseoloviruses. Curr Opin Virol. 2014 Dec;9:91-6.