Schlafstörungen bei Kindern

Allgemeine Informationen

Definition1

  • Symptomtrias2
    1. Ein- und Durchschlafprobleme
    2. Überlastung der Eltern
    3. dysfunktionale Interaktionen von Eltern und Kind im Rahmen des Zubettgehens und Schlafens
  • Auftreten häufig als Komorbidität von psychiatrischen oder organischen Erkrankungen3
  • Schlafstörungen im Kindesalter oft passager und nicht therapiebedürftig
  • Keine einheitliche und standardisierte Diagnostik und Klassifizierung, Anwendung unterschiedlicher Klassifikationssysteme: ICD-10 (Internationale Klassifikation psychischer Störungen), DSM-IV (Diagnostisches und statistisches Manual psychischer Störungen), ICSD (Internationale Klassifikation der Schlafstörungen)
    • ICD-10-Klassifikation ist primär auf Schlafstörungen im Erwachsenenalter fokussiert, kein spezieller Bezug zum Kindesalter.
    • Die aktuelle AWMF-Leitlinie1 empfiehlt, bis zum Alter von 7 Jahren die RDC-PA(Research Diagnostic Criteria – Preschool Age)-Klassifikation anzuwenden, eine von der amerikanischen kinderpsychiatrischen Vereinigung speziell auf das Vorschulalter angepasste Überarbeitung der DSM-IV-Kriterien.4

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen

Maßnahmen und Empfehlungen

Patienteninformationen