Palliative Behandlung bei Obstipation

Allgemeine Informationen

Definition

  • Unter Verstopfung (Obstipation) wird eine erschwerte oder unvollständige Darmentleerung mit zu wenig und/oder hartem oder zu seltenem Stuhlgang verstanden.
  • Auch bei Patienten mit einer nicht heilbaren Krebserkrankung liegt die normale Stuhlfrequenz im Bereich von 3x/Tag bis 3x/Woche.1
  • Findet die Darmentleerung seltener als 3 x wöchentlich statt oder treten Schmerzen/Beschwerden, Völlegefühl oder das Gefühl der unvollständigen Entleerung auf, sollten die Patienten daraufhin untersucht werden.
  • Verstopfung ist oft von einem oder mehreren der folgenden Symptome begleitet:
    • geblähter Bauch
    • Schmerzen, Beschwerden oder Druckgefühl mit diffuser Lokalisation (viszerale Schmerzen) und/oder rektale Schmerzen
    • allgemeine Symptome: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, schlechter Geschmack im Mund, Blähungen, Unruhe, Verwirrung
    • Hämorrhoiden, Analfissuren, perianale Abszesse, Harnverhalt
    • ggf. paradoxe Obstipationsdiarrhö mit oder ohne Inkontinenz.
  • Verstopfung verringert häufig die Lebensqualität erheblich.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen

Quellen